betboo - tipobet365 - yerli film izle

ASV Gartenstadt bläst zum Angriff

Mit 17 Punkten aus 8 Spielen liegt der ASV Gartenstadt derzeit auf dem 4. Platz der 1. Klasse B. Mit welchen Erwartungen man in die 3. Saison in der 1. Klasse nach dem Aufstieg 2017/18 gestartet ist, wie sich diese verändert haben und wie man die aktuelle Situation derzeit beim ASV Gartenstadt einschätzt, darüber habe ich mit Trainer Günther Segulin gesprochen.

 

"Unser Ziel vor der Saison war, einen Tabellenplatz im oberen Tabellendrittel zu erreichen." erinnert sich Segulin an die Zielsetzung vom Sommer. In der Tat war der Saisonstart alles andere als rosig. Nach 4 Spielen hatte man lediglich 5 Punkte auf dem Konto und lag auf Platz 9. "Der Saisonstart war überhaupt nicht zufriedenstellend. Wir hatten gleich zu Beginn der Saison zwei schwere Verletzungen zu beklagen und haben gegen vermeintlich leichtere Gegner unnötigerweise Punkte liegen gelassen." Konkret spricht der Trainer die Niederlage gegen ESV Ottakring und das 1:1 gegen WBC Adrenalin. Umso mehr freut es Segulin, dass die Mannschaft dann durch viele Gespräche und konsequente Arbeit den turnaround geschafft habe. 

Abbruch kam zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt

Es ist nicht verwunderlich, dass der Abbruch für Trainer Segulin äußerst ungelegen  kam. "Wir waren richtig gut drauf, haben vier Spiele in Folge gewonnen, unter anderem beim Tabellendritten Süssenbrunn. Wir hätten die Saison gerne zu Ende gespielt." erinnert sich Segulin an die Hiobsbotschaft der Bundesregierung Anfang November. Die Spieler halten sich im derzeit andauernden lockdown mit einem Heimprogramm fit. "Ein Spieler in unseren Reihen ist ausgebildeter Fitnesscoach, er hat für alle ein tolles, abwechslungsreiches Programm erstellt." freut sich Segulin.

Konstanz ist der Schlüssel zum Erfolg

Für Segulin, der nun schon vier Jahre das Traineramt beim ASV Gartenstadt inne hat, sei vor allem eine kontinuierliche aber stetige Weiterentwicklung von großer Bedeutung. "Wir sind mitterweile in der glücklichen Lage, dass immer wieder Spieler bei uns anfragen, ob sie bei uns ein Probetraining absolvieren und bei uns spielen dürfen." freut sich Segulin über diesen Zulauf. Diese Weiterentwicklung sehe man auch in der Trainingsbeteiligung. "Als ich hier Trainer wurde, hatten wir teilweise nur 10 Leute beim Training. Jetzt haben wir eine Trainingsbeteiligung von 25-30 Spieler." So sei es auch gelungen, den Altersdurchschnitt der Kampfmannschaft nach unten zu drücken. "Wir haben mit einem Altersdurchschnitt von 23 Jahren eine relativ junge Mannschaft, die älteren Spieler helfen jetzt nur mehr in der Reserve aus." Verständlich, dass der Verein sein Ziel nun nach oben revidiert hat. "Wir haben ein Spiel weniger als Vienna 2016 und Süssenbrunn, wenn wir das Nachtragsspiel gegen Tabellenführer Brigittenau gewinnen, sind wir nur noch 2 Punkte zurück. Es ist daher wenig überraschend, dass der Verein nun voll attackieren möchte. "Wir waren gut drauf und wollen diesen Schwung von den letzten Spielen ins Frühjahr mitnehmen. Wenn uns das gelingt, können wir auch ganz oben landen. Ja, wir wollen Meister werden." formuliert Segulin das ambitionierte neue Ziel. Bleibt nur zu hoffen, dass der lockdown bald ein Ende findet und die spannende Meisterschaft der 1. Klasse B fortgesetzt werden kann.

 

Alexander Kögler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?