betboo - tipobet365 - yerli film izle

SKV Syrien Union Wien hat große Ziele

Nachdem man im Jahr 2018 in den Spielbetrieb des Wiener Fußballverbands eingestiegen war, gelang dem SKV Syrien Union Wien bereits in der 2. Saison der Aufstieg in die 1. Klasse. Der 2. Platz in der abgebrochenen Saison 2019/2020, in der man nur ein Spiel verloren hatte, reichte aus, um in die 1. Klasse B aufzusteigen. Mit welcher Erwartungshaltung der Trainer Mohamad Burhan in die Saision ging, welche Ziele er für das Frühjahr und darüber hinaus hat, verriet er mir am Telefon.

 

Von außen betrachtet könnte man Platz 7 für einen Aufsteiger als durchaus gelungenen Einstand in der Liga bewerten. Ganz anders sieht das Trainer Mohamad Burhan. "Wir sind mit der Platzierung nicht zufrieden." so die doch überraschende Analyse des Trainers. "Wir haben eine gute Mannschaft, in der noch viel mehr Potential steckt. Leider ist im Herbst nicht alles nach Wunsch gelaufen. Einige Spieler haben sich verletzt, andere mussten arbeiten, so konnte ich nie aus dem Vollen schöpfen." erinnert sich Trainer Burhan. Weiters sei auch die Kontanz noch nicht so vorhanden, wie sie das sein müsste, wenn man ganz oben mitspielen wolle. In der Tat setzte es einerseits überraschende Niederlagen wie beispielsweise gegen Vorwärts Vienna 2016, andererseits konnte man dann 3 Wochen später den Vorjahresdritten Eurasya in die Knie zwingen. 

Ambitionierte Ziele für die Zukunft

Für den Verein soll die 1. Klasse nur ein Zwischenstopp sein. "Wir wollen auf jeden Fall nächstes Jahr einen Angriff in Richtung Aufstieg in die Oberliga starten." erläutert Burhan die Zielsetzung. Der Verein hätte schon im Sommer, nach dem Aufstieg aus der 2. Klasse die Zielsetzung gehabt, einen Durchmarsch in die Oberliga zu machen. Das werde sich aber heuer mit mittlerweile 9 Punkten Rückstand (und 1 Spiel weniger) auf den Tabellenführer FC Brigittenau nicht mehr ausgehen. Das Frühjahr solle demzufolge als Probegalopp für den Sommer dienen. Langfristig sei aber auch die Oberliga nicht per se das Ende der Reise. "Wir träumen davon, eines Tages in der 2. Landesliga zu spielen." beschreibt Burhan seine Vision.

Nachwuchs als Prunkstück

Besonders stolz zeigt sich Burhan über die Jüngsten im Verein. "Wir haben es in dieser kurzen Zeit geschafft, schon zwei Nachwuchsteams zu formen. Da wollen wir in weiterer Folge auch unsere Anstrengungen intensivieren und den Nachwuchs weiter ausbauen." Es sei ein wesentliches Ziel, Spieler selbst auszubilden, die dann der Kampfmannschaft weiterhelfen können. Bis man aber die Früchte der heutigen Nachwuchsarbeit ernten könne, müsse man den Kader durch Transfers verstärken. "Wir wollen der Mannschaft im Winter nochmals ordentlich Qualität verleihen, dazu sollen 5-6 neue Spieler kommen. Wir sind hier schon in konstruktiven Gesprächen und warten auf die Finalisierung in den nächsten Tagen." 

Corona-Maßnahmen nachvollziehbar

Es sei absolut richtig, aktuell den Trainings- und Spielbetrieb einzustellen um die Gesundheit der Menschen nicht aufs Spiel zu setzen. "Natürlich wollen alle wieder Fußball spielen, aber wir müssen jetzt noch etwas Geduld haben und unsere Kontakte einschränken." Die Spieler hielten sich aktuell durch Laufeinheiten und Kräftigungsübungen fit. Der Verein sei jedenfalls jederzeit bereit, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. "Die Trainingspläne liegen schon in der Schublade, die muss ich nur noch heraus holen." schmunzelt Burhan.

 

Alexander Kögler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?