betboo - tipobet365 - yerli film izle

6:3 gegen SC Süssenbrunn - FC Vienna 2016 kann umkämpfte Partie für sich entscheiden!

In einem wahren Schlagabtausch haben sich in der 2. Runde der 1. Klasse B in Wien die beiden Mannschaften FC Vienna 2016 und SC Impuls Süssenbrunn am Sonntagnachmittag nichts geschenkt und mit tollen Aktionen begeistert. Es kamen zwar nicht viele Zuschauer um das Match zu verfolgen, jene die jedoch da waren bekamen eine super Begegnung zu sehen. Nach frühem Rückstand der Hausherren, drehte man innerhalb von wenigen Minuten das Spiel, konnte vor der Pause auf 3:1 davonziehen, nur um im zweiten Durchgang nach zwei Gegentoren das 3:3 hinnehmen zu müssen. In einer bärenstarken Schlussphase, in der dann auch die Kondition ausschlaggebend war, mussten die Gäste jedoch nachlassen und sich schließlich mit 3:6 geschlagen geben.

Frühen Rückstand gut weggesteckt!

"Das 0:1 haben wir eigentlich gut weggesteckt und sind dann auch in weiterer Folge sehr gut in die Partie gekommen." Und in der Tat war die Mannschaft von SC-Trainer Wilhelm Hawla auch jene die die ersten Akzente setzen konnte und dann nach schöner Aktion durch Dejan Vojinovic mit 1:0 in Führung gehen konnte (12.). Die Freude über den Führungstreffer hielt jedoch keine 60 Sekunden. Quasi im Gegenzug nutzte Marko Zezelj eine Unachtsamkeit der Süssenbrunn-Hintermannschaft und erzielte den Ausgleich (13.). Nun war das Momentum gekippt, die Hausherren wurden stärker. Die Folge - das 2:1 durch Andrej Detki nur wenige Minuten später (24.). Und auch in weiterer Folge agierten die Hausherren sehr konzentriert. Nach einer guten Aktion im Mittelfeld erzielte Dragan Mitrovic das 3:1 und die vermeintliche kleine Vorentscheidung (34.). Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Kabine.

Aufholjagd unbelohnt!

Doch wer dachte, dass sich die Hawla-Elf nach dem Seitenwechsel geschlagen geben würde, der irrte. Denn Mladen Bozilovic sorgte bereits wenige Minuten nach der Pause dafür, dass seine Mannschaft wieder auf einen Punktgewinn hoffen konnte (51.). Und als Manuel Ebinger nach einem Foulspiel im Strafraum per Elfmeter den Ausgleich erzielte, sah sogar alles danach aus, als könnte man die Partie eventuell sogar noch drehen (74.). Doch daraus sollte nichts werden. Mladen Milosevic machte nur wenig später nach einem Standard das 4:3 für Vienna 2016 (77.). Nun war die Luft bei den Gästen draußen. Zwar versuchte man noch erneut zum Ausgleich zu kommen, fing sich dabei jedoch noch zwei weitere Gegentore durch Nil Shelil (84.) und Goran Mladenovic (90.).

 

Die Besten:

Vienna 2016: Mladen Milosevic (VT), Dragan Mitrovic (ST)

SC Süssenbrunn:

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten