betboo - tipobet365 - yerli film izle

3:0 gegen KSV Siemens - Red Star mit wichtigen Heimsieg!

Das letzte Samstag-Spiel der 2. Landesliga in Wien war die Begegnung zwischen SC Red Star Penzing und KSV Siemens Großfeld. Rein von der Ausgangslage war es eine relativ deutliche Sache, eine solch klare Angelegenheit war das Spiel jedoch in der ersten Stunde gar nicht. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und erst ein Auschluss auf Seiten der Gäste, ließ das Übergewicht der Sonvilla-Truppe in Zahlen bemerkbar machen. Schlussendlich stand ein klarer 3:0-Heimerfolg für die Jungs von Red Star auf der Anzeigentafel.

Ausgeglichene Anfangsphase!

Speziell in der ersten Hälfte war wenig von der Tatsache, dass der Tabellendritte gegen den Zwölften der Liga antrat. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, ein wenig merkte man jedoch, dass sich die Saison bereits in einem fortgeschrittenen Zeitpunkt befindet. Trotzdem bemühten sich beide Teams um einen geordneten Spielaufbau, wenn auch Spielanteile mehr auf Seiten der Hausherren lagen. Chancen waren eher Mangelware, die Spannung war aufgrund des Spielstandes jedoch die ganze Zeit präsent.

Zweite Halbzeit entschädigt angereiste Heimfans!

Nach Wiederanpfiff nahm das Spiel jedoch Fahrt auf. Zwar passierte die ersten knapp zehn Minuten des zweiten Durchgangs noch nicht viel, in Minute 54 war dann jedoch der erste große Aufreger im Spiel. Siemens-Akteur Flamur Shala, der bereits in den ersten 45 Minuten nach einem Foulspiel die Gelbe Karte sah, ließ sich zu einem unsportlichen Verhalten hinreisen und kassierte dafür seine zweite Gelbe Karte, was im Umkehrschluss Gelb-Rot und den vorzeitigen Abgang unter die Dusche bedeutete. Von diesem Zeitpunkt an, kippte die Begegnung. Die Hausherren wussten nun die Räume die entstanden zu nutzen und durften dann nach knapp 65 Minuten erstmals jubeln. Sebastian Hosiner war nach einem schönen Zuspiel im Strafraum zur Stelle und erzielte den wichtigen Führungstreffer seiner Mannschaft. Nun begann die Offensive von Red Star endgültig zu laufen. Nur kurze Zeit später stand es nach einer schönen Aktion von Mahdi Aouas 2:0 (72.). Siemens verließen nun die Kräfte. Bei durchwegs frühsommerlichen Temperaturen merkte man die numerische Unterzahl nun in den Aktionen der Gäste. Immer wieder kam man zu spät in die Zweikämpfe. Der Spielstand trug natürlich zur Demoralisierung bei. Kurz vor Ende der Begegnung sorgte Cem Üstündag dann für den 3:0-Endstand nach einem Konter (90.). Dann war Schluss.

Durch den Erfolg festigte die Mannschaft von Michael Sonvilla den dritten Tabellenrang und kann nach einer mehr als ordentlichen Saison sehr zufrieden sein. Der Abstand zu den zwei Spitzenteams der Liga, Vienna und Simmering, ist zwar beträchtlich, gegen den Rest der Liga konnte man sich jedoch durchsetzen und daher ist der Top 3 Platz auch kaum noch zu nehmen. Für Siemens geht eine turbulente Saison zu Ende, die man dann schlussendlich punktemäßig deutlich außerhalb der Top Ten beenden wird. 

Die Besten: Sebastian Hosiner (MIT), Mahdi Aouas (ST), Cem Üstündag (MIT) - RS Penzing

Josip Ivankovic (MIT) - KSV Siemens

 

Marco Wiedermann

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten