betboo - tipobet365 - yerli film izle

Columbia Floridsdorf will im Frühjahr befreit aufspielen!

"Wir sind speziell mit den Leistungen im Herbst super happy und können daher im Frühjahr befreit aufspielen und unsere Chance nutzen, falls sie sich uns bietet." Der Trainer des SC Columbia Floridsdorf, Peter Flicker, bilanziert äußerst positiv mit Spielen im Herbst. "Die Weiterentwicklung ist ganz klar erkennbar. So wollen wir auch im Frühjahr auftreten." Dass der Meistertitel bzw. Aufstieg in die Wiener Stadtliga jedoch kein erklärtes Ziel ist, hängt der 56-jährige Chefcoach gleich an. Druck will er erst gar keinen aufkommen lassen.

Helfort Top-Favorit auf Aufstieg!

"Der Meistertitel ist für uns grundsätzlich kein Thema. Die sportlichen und finanziellen Mittel sind beim Tabellenführer Helfort ganz klar über die unseren zu stellen. Doch wir wären allesamt schlechte Sportler, wenn wir nicht doch den Ehrgeiz hätten um den ersten Platz mitzuspielen. Druck lasse ich für meine Jungs keinen entstehen, wir sind auch mit Platz 2 oder 3 zufrieden." Flicker ist bewusst, dass seine Mannschaft auch noch jede Menge zu lernen hat. "Wir bauen immer wieder junge Spieler in die Kampfmannschaft ein und bis die Jungs entsprechend Erfahrung haben, dauert es eine Zeit lang." Dabei spielen speziell die erfahrenen Akteure eine wichtige Rolle: "Die Renommierten helfen den Jungen sich zu integrieren und nehmen jeden herzlich auf."

Jugend als Trumpf für die Zukunft!

Beim Tabellenzweiten der 2. Landesliga in Wien ist die Jugend der große Trumpf. "Ein Pollak Mario ist mit gerade einmal 16 Jahren schon Teil der Kampfmannschaft ist. Darüber hinaus haben wir auch noch 4 oder 5 aus unserer U18, die ebenfalls schon anklopfen und sich beweisen möchten. Speziell auf lange Sicht haben wir durch diese hartnäckige Jugendarbeit einen Vorteil", ist Flicker von der Philosophie seines Vereins überzeugt.

Änderungen unumgänglich!

Problematisch dürfte laut Flicker die Vorbereitungszeit für das angehende Frühjahr werden. "Es war bei einem Trainingsbeginn Anfang Jänner schon recht knapp bemessen, schließlich reichen 4 Wochen bis zum Meisterschaftsstart Anfang Februar nicht wirklich aus um sich gut vorbereiten zu können. Doch mit dem Lockdown bis 18. Jänner ist das Thema sowieso erledigt, denn jetzt ist gar keine Zeit mehr." Hier erwartet der Trainer von Columbia Floridsdorf ganz klar vernünftige Adaptierungen durch den Verband. "In Niederösterreich sind 5 Wochen Vorbereitung vorgeschrieben, alles darunter ist nicht regelkonform. Dann muss man in Wien eben einmal umdenken und auch Spiele an einem Osterwochende und eventuell das eine oder andere Match unter der Woche austragen. Sonst wird es auf Dauer ein riesen Problem geben und die Verletzungen Überhand nehmen. Mein Appell geht daher ganz klar an die Verantwortlichen: Überlegt euch gut, ob einem Amateurspieler zugemutet werden kann, nach knapp 3 Monaten ohne vernünftigem Training, in eine Meisterschaft zu starten!"

Keine Kadererweiterung notwendig!

Doch trotz des vermutlich intensiven Frühjahrs ist eine Erweiterung der Kader nicht geplant. "Wir haben aktuell 20 Feldspieler im Kader und dazu noch 3 Torhüter, das reicht auch für eine anstrengende Frühjahrssaison." Falls es einen interessanten Spieler geben sollte, werde man sich den natürlich anschauen. Doch wirklich interessant wäre ohnehin nur ein erfahrener zentraler Mittelfeldspieler und ein solcher ist finanziell kaum zu stemmen." Geld spiele ohnehin keine große Rolle im Verein. "Es gibt eine Punkte- und Sieg-Prämie, wer mehr verdienen will, muss sich sowieso einen anderen Verein suchen und ist falsch bei uns." 

"Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist groß, die Motivation endlich wieder starten zu können ebenfalls. Wir werden unser bestes geben um auch im Frühjahr in jedem Spiel um den Sieg spielen zu können", ist Peter Flicker optimistisch.

 

Marco Wiedermann