Vereinsbetreuer werden

L.A. Riverside plant langfristig - Abstieg wäre dabei kein Beinbruch!

"Wir wollen natürlich die Liga halten aber auf keinen Fall um jeden Preis!" Zu einer ganz klaren Ansage lässt sich der Trainer des L.A. Riverside, Novak Vucic, hinreißen. Sein Team hat unter dem 51-Jährigen eine enorme Steigerung im leistungstechnischen Bereich hingelegt. Der Coach des aktuellen Tabellenfünfzehnten weiß aber auch, dass man mit den teilweise finanzkräfitgeren Ligakonkurrenten nicht ununterbrochen mithalten kann. Deswegen sei ein Abstieg in die Oberliga auch kein Beinbruch, langfristig sei sowieso der Weg mit der Jugend eingeschlagen und hoffentlich gewinnbringend.

Trotz Leistungssteigerung nicht zufrieden!

Zwar sei seit der Übernahme von Vucic die Qualität in der Mannschaft enorm gestiegen, doch "mit Platz 15 können wir auf keinen Fall zufrieden sein." Anfangs habe man außerdem mit einigen Verletzungen zu kämpfen gehabt. "Wir haben für die Leistungen und unser Auftreten definitiv zu wenig Punkte geholt. Das liegt zum einen natürlich auch an der Tatsache, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben und da doch hin und wieder mal auch die nötige Erfahrung fehlt. Zum anderen muss man aber auch sagen, dass uns in der Offensive noch die Durchschlagskraft abging. Wir haben es kaum geschafft durch die Offensivreihen Entlastung für die Defensive zu bekommen. Für einen Tabellenvorletzten haben wir eigentlich relativ wenige Tore erhalten. Doch Da du kannst in der Verteidigung noch so gut stehen, irgendwann bekommst du einfach ein Gegentor." An diesem Manko wolle man im Winter nun arbeiten, Verstärkungen im Bereich des Möglichen.

Ausbau des Nachwuchsbereichs als größtes Ziel!

"Als ich meine Trainertätigkeit begonnen habe, hatten wir knapp 20 Kinder in unserem Nachwuchs. Unser Vorstand Herr Koppitz, hat sich diesbezüglich extreme Mühen gemacht, die sich schon nach kurzer Zeit ausgezahlt haben. Mittlerweile sind wir auf knapp 60 Kinder angewachsen, das zeigt dann doch auch die Mühen des Vereins." Bis zum Sommer wolle man auf ein Volumen von ca. 80 Kindern kommen, denen man dann ein Ausbildungsjahr schenken möchte. "Das erste Jahr der Ausbildung wird vom Verein übernommen." 

Tolle Atmosphäre!

Die Stimmung innerhalb der Mannschaft sei laut Novak Vucic hervorragend gewesen, jeder habe an einem Strang gezogen. Auch in der jetzigen Zeit wüssten alle, dass die Gesundheit der Allgemeinheit vorgehe. "Trotzdem wollen natürlich alle endlich auf den Platz zurückkehren um wieder Fußball spielen zu können. Die ewigen Ausdauerläufe sind schon nicht mehr wirklich spannend."

Wichtig seien sie jedoch allemal, denn auch wenn man aktuell noch nicht wisse wann die Meisterschaft wieder losgehe, müsse man eine gewisse Grundkondition  und -stabilisation vorweisen können. "Sobald das Training losgeht, müssen wir uns auf die Übungen mit Ball und Taktik konzentrieren. Ein Problem ist das intensive Programm aber auf alle Fälle, zu viel für einen Amateurfußballer." Das könne sich dann auch auf das Tempo auswirken, denn nach 4 Monaten Fußballpause brauche es einfach Zeit wieder in den Spielfluss zu kommen.

Großer Kader nicht immer von Vorteil!

Auf die Frage ob ein großer Kader vor diesem intensiven Programm schützen könne, hat der Cheftrainer auch eine klare Antwort: "Grundsätzlich ja aber ein großer Kader kann auch viel Unruhe in die Mannschaft bringen, denn oftmals verstehen die Spieler dann auch nicht wieso sie plötzlich auf der Ersatzbank sitzen, auch wenn es teilweise aus taktischen Gründen ist." So oder so wolle man aber im Frühjahr sein Bestes geben und dann sollte die Frage um den Klassenerhalt auch kein Problem sein. "Und falls es doch nicht klappt, dann ist das auch kein Beinbruch - langfristig ist der Fußball im Verein gesichert."

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!