betboo - tipobet365 - yerli film izle

Der NAC kann doch noch siegen!

Eigentlich waren die Rollen vor dem Aufeinandertreffen der beiden Teams klar verteilt. Auf der einen Seite der NAC, der bereits sieben Niederlagen in Serie hat einstecken müssen und auf der anderen Seite die starke Truppe auf Oberlaa, die bisher eine gute Meisterschaft spielte und auf dem sechsten Tabellenrang lag. Nichts desto trotz hatte die sportliche Abteilung der Heimischen unter der Woche einen Sieg als klar definiertes Ziel ausgegeben und es bestand zurecht die Hoffnung dieses Ziel auch erreichen zu können, da man ja bereits in der Hinrunde mit einem knappem 2:1 über A11 - Rapid Oberlaa hatte triumphieren können.

A11 - Rapid Oberlaa geht zwei Mal in Führung

Die Mannschaft des NAC war im Vergleich zu den letzten Spielen an vielen Positionen komplett verändert worden und es war wohl nichts unversucht geblieben unter der Woche, um der Mannschaft neuen Willen einzuimpfen. Zu Beginn verursachten die vielen Umstellungen allerdings noch ein großes Durcheinander und bereits wenige Sekunden nach Anpfiff war es Aleksandar Gacic, der für die Gäste auf 0:1 stellen konnte. Die neu formierte NAC Truppe ließ sich dadurch aber nur wenig beeindrucken und versuchte ihrerseits das Spiel zu gestalten. In der neuten Spielminute war dieses Unterfangen auch von Erfolg gekrönt und Benjamin Kalchschmid konnte zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Ab diesem Zeitpunkt war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Beide Tormänner konnten sich einige Male auszeichnen und beide Teams hatten Möglichkeiten auf den Führungstreffer. Durch einen schweren Fehler der gegnerischen Abwehr kam in der 31. Minute Josif Dan im Strafraum ungehindert an den Ball und schoss trocken zum 1:2 ein. Mit diesen knappen Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 Der NAC kann das Match noch drehen

Nach Wiederanpfiff gingen beide Teams mit dem selben Einsatz und der selben Laufbereitschaft ,wie in der ersten Halbzeit, zu Gange. Speziell der Neuzugang des NAC, Matthew Osagbobu, fand immer besser ins Spiel und überzeugte durch Laufbereitschaft, Einsatz und spielerische Ideen. Mit Fortdauer der zweiten Hälfte und auch mit der Herreinnahme von Murat Bikmaz konnten die Heimischen sich eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten und das Spiel immer mehr unter Kontrolle bringen. Eben jener Murat Bikmaz war es auch, der in der 68. Minute für den Ausgleich zum 2:2 sorgte. Die Gäste aus Oberlaa wollten sich allerdings nicht so einfach mit einer Punkteteilung abfinden und so wurde das Spiel noch sehr abwechslungsreich und hektisch bis zum Ende. Chancen auch beiden Seiten, aber kein weiteres Tor bis zur 90. Minute. Schon rechneten viele der Zuseher mit einem Unentschieden, da war es Benjamin Kalchschmid, der mit einem wunderschönen Schuss ins lange Eck den gegnerischen Tormann bezwingen konnte und für grenzenlosen Jubel unter seinen Mannschaftskollegen und den anwesenden Zusehern sorgte.

Im Großen und Ganzen eine ausgeglichene Partie mit dem glücklicheren Ende für den NAC und drei wichtigen Punkten im Kampf gegen den Abstieg.

Wolfgang Vogl (SL NAC)

"Ich bin sehr glücklich über den Sieg unserer Mannschaft. Unsere Neuerwerbung Matthew Osagbobu war scheinbar genau der Baustein, der unserem Team noch gefehlt hat und ich bin beeindruckt wie schnell er ins Team gefunden und die junge Truppe geführt hat. Er ist ein Spieler der uns mit seiner Routine und Kampfkraft noch viel Freude bereiten wird. Ebenfalls möchte ich auch einen sehr jungen Eigenbauspieler loben, der heute ebenfalls eingesetzt wurde und dafür, dass er ein 98er Jahrgang ist, eine wirklich ansprechende Leistung gezeigt hat."

Manfred Bleidt (Trainer A11 - Rapid Oberlaa)

"Leider eine unglückliche Niederlage, wobei wir einfach nicht unser wirkliches Potential abrufen konnten. Mit derzeit fünf verletzten Stammspielern, ist es für einen Verein wie Oberlaa nicht einfach, da unser Kader einfach nicht so groß ist wie bei anderen Vereinen. Derzeit ist einfach der Wurm drinnen."