betboo - tipobet365 - yerli film izle

Beim SV Albania kochen die Emotionen über

Planetwin365.com präsentiert: In der 2. Landesliga kam es diese Runde zum emotionalem Schlager zwischen dem LAC und dem SV Albania. Die beiden Teams hatten sich in den letzten Jahren schon öfter heiße Duelle geliefert und dementsprechend motiviert gingen alle Akteure auch in dieser Begegnung zu Werke. Spielerische Glanzlichter waren eher Mangelware, aber dafür bekamen die anwesenden Fans viele harte Zweikämpfe präsentiert. Leider wurde die Partie gegen Ende immer hektischer und speziell auf Seiten der Gäste verloren dann einige Spieler die Nerven. So kam es, dass die Gäste das Spiel nur zu neunt beendeten und es auch beim Abgang dann einige Tumulte mit den anwesenden Ordnern gab. Auf jeden Fall durfte der LAC einen 1:0 Heimsieg bejubeln, doch der rückt bei solchen unschönen Szenen in den Hintergrund. "Jetzt Trainingslager buchen!"

Beide Mannschaften konzentrieren sich auf die Defensive

Die Begegnung hatte schon vor Beginn viel an Brisanz versprochen, doch vorerst beschränkten sich beide Mannschaften auf eine organisierte Defensive und den Versuch Fussball zu spielen. Zu viel mehr als dem Versuch reichte es allerdings bei beiden Mannschaften voerst nicht. Beide Mannschaften wirkten stark verunsichert und wenn ein Angriff doch einmal in den gegnerischen Strafraum kam, so war zumeist der jeweilige Tormann zur Stelle. Auf Seiten der Gäste war dies allerdings ein ungewohntes Gesicht. Mit Dragan Bodul stand der Trainer und ehemalige Offensivspieler zwischen den Pfosten. Eine recht merkwürdige Aufstellung, doch scheinbar gehen dem SV Albania die Torhüter aus. Kurz vor dem Pausenpfiff schaffte es der LAC dann doch einmal einen Angriff fehlerlos zu Ende zu spielen und durfte über das 1:0 durch Darko Mrkonjic jubeln. (34.) Das sollte es allerdings auch schon wieder gewesen sein bis zum Pausenpfiff.

Beim SV Albania brennen die Sicherungen durch

Nach dem Wiederanpfiff überließ der LAC den Gästen die Initiative. Die Heimischen machten die Räume eng und beschränkten sich aufs Kontern. Mit Fortdauer der Partie wurden die Angriffe des SV Albania immer hektischer und auch die Spieler selbst zeigten sich sehr hektisch und außer Kontrolle. Andauernd wurden die Entscheidungen des Schiedsrichters kritisiert und immer wieder versuchte man mit kleinen versteckten Unsportlichkeiten den Gegner aus der Reserve zu locken. Schiedsrichter Vojtek behielt aber stets die Übersicht und griff hart durch. Es folgten sechs gelbe Karten und zwei Ausschlüsse mit Gelb/Rot auf Seiten der Gäste. Auch Darko Bodul musste wegen wiederholter Kritik vorzeitig vom Platz und war beim Abgang kaum zu beruhigen. Irgendwie schaffte es der Schiedsrichter aber doch das Match über die Distanz zu bringen und der LAC durfte über einen 1:0 Heimsieg jubeln. Die Beschimpfungen und Reibereien welche dann beim Abgang folgten waren dann nur mehr das i-Tüpfelchen auf einer disziplinär katastrophalen Leistung des SV Albania. Vielleicht ist es für die Mannschaft wirklich besser, dass sie bereits als Fixabsteiger gilt, denn mit solch einem Auftreten hat sie in der 2. Landesliga nichts verloren.

 Hermann Friese (SL LAC)

"Es war heute mehr Kampf als Krampf von uns, wobei wir am Ende über das 1:0 glücklich sein müssen. Die drei Punkte nehmen wir auf jeden Fall gerne an und in den nächsten Partien müssen wir uns auf jeden Fall spielerisch steigern."