betboo - tipobet365 - yerli film izle

3:1 - Vienna besiegt Simmering im Spitzenspiel

In der 18. Runde der 2. Landesliga kam es zum Spitzenduell zwischen dem First Vienna Football Club und dem 1. Simmeringer SC. Für die Vienna stand fest, dass ein Sieg Pflicht ist und man sich keine Blöße gegen den ersten Verfolger geben möchte. Ein Sieg würde weiters den Abstand auf sechs Punkte vergrößern. Die Simmeringer konnten hingegen mit einem Sieg punktemäßig aufschließen. Vor 1100 Besuchern setzte sich die stärkere Vienna mit einem Gesamtscore von 3:1 (1:0) durch.

Spannung und Druck durch die Vienna

Der Favorit schaffte es von Beginn an die Partie in die Hand zu nehmen und kreierte gute Chancen. Die Hausherren hatten kaum Zugriff auf Partie und Gegner und konnte sich lediglich über Fouls im Spiel halten. Es dauerte bis zur 30 Minute bis erstmals ein Spieler der Gastgeber (Dino Halilovic) mit Gelb verwarnt wurde. Kurz darauf erzielte Ex-Bundesligaprofi Ümit Korkmaz seinen ersten Treffer für die Vienna (36.). Dem vorausgehend war ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld der Simmeringer.

Taktischer Wechsel in der Pause bei Simmering

Joachim Fenz wechselte in der Pause und es kam Kadir Tuna für Michal Vicek. Der Wechsel tat den Hausherren gut und sie versuchte von nun an mehr für das Spiel zu machen. In einer guten Phase der Simmeringer gelang es der Vienna den Sack zuzumachen und zwei Tore innerhalb von drei Minuten zu erzielen. Zuerst traf Antonio Babic zur 2:0-Führung, danach schob Mensur Kurtisi, nachdem er im Strafraum zwei Spieler verladen hatte, zur 3:0-Führung (61.) ein.

Schlussoffensive des Heimteams

Die Mannen von Trainer Fenz ließen nicht locker. Der Rückstand beirrte das Team kaum und sie kreierten weiterhin Chancen. Ihre Mühe wurde jedoch nur einmal belohnt. Nach einem Eckball schloss Andreas Rossak zum 3:1-Endstand ab. Das Team aus Döbling verteidigte sicher und ließ danach kaum noch Möglichkeiten mehr zu. Die letzten nennenswerten Aktionen waren zwei Gelbe Karten für Slaven Misuric in Minute 87. und 92.. Ein Fußballerregel besagt, dass zweimal Gelb Rot bedeutet und der Spieler somit frühzeitig den Platz verlassen musste. Eine bittere Pille für die Gastgeber.

Joachim Fenz (Trainer 1.SC Simmering) sagte nach der Partie

„Ich bin von der Stimmung und der Organisation schwer begeistert. Die Fans hatten sich gut verhalten und es gab keine Probleme, trotz der hohen Zuschauerzahl von 1100. Zum Spiel kann ich nur sagen, dass wir in der ersten Halbzeit keinen Zugriff hatten und erst nach dem Wechsel besser geworden sind. Wir haben versucht dagegen zu halten und hatten selbst Chancen kreiert. In Summe war es eine sehr schön anzusehende Partie für ein Spiel der 2. Landesliga.“

Bester Spieler: eine Mannschaftsleistung beider Teams

 

Michael F. Kmenta

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten