betboo - tipobet365 - yerli film izle

Spielberichte

7:0 – Klare Sache für die Vienna gegen Oberlaa

In der 25. Runde der 2. Landesliga in Wien kam es zum Duell des überlegenen Tabellenführers, dem First Vienna Football Club, mit dem Tabellenzehnten, dem A11 Rapid Oberlaa. Die Favoritenrolle vor dieser Begegnung war klar. Für die um 30 Punkte mehr am Konto zählenden Döblinger war ein Sieg Pflicht. Oberlaa wollte sich von seiner besten Seite zeigen und den Ligakrösus etwas ärgern. Am Ende setzte sich der Tabellenführer vor rund 700 Zuschauern klar mit 7:0 (3:0) durch.

Drei Penalties

Der Favorit aus Döbling starte gut in die Partie und bereits in der 18. Spielminute gelang es den Mannen um Trainer Peter Hlinka die 1:0-Führung zu erzielen. Nach einer Unsportlichkeit im Strafraum verwandelte Bernhard Fucik den darauffolgenden Strafstoß zur Führung (18.). Die heimischen Fans trauten auch in der 39. Minuten ihren Augen nicht, denn erneut wurde ein Vienna-Spieler im Strafraum gelegt und der Unparteiische zeigte abermals auf den Punkt. Den Elfer verwandelte dieses Mal Martin Demic zur 2:0-Führung für die Gastgeber. Thomas Stocker hatte zuvor wegen Kritik Gelb gesehen und wurde nur drei Minuten danach, nach einem Foulspiel und der zweiten Gelben im Spiel, frühzeitig des Platzes verwiesen (42.). Der 3:0-Führungstreffer noch vor der Pause durch Bernhard Fucik resultierte erneut durch einen Strafstoß (45.).

Vienna macht Kanter-Sieg perfekt

Innerhalb von acht Minuten schafften es die Spieler der Vienna das Halbe-Dutzend voll zu machen. Zuerst sorgte Christian Ehrnhofer für des 4:0 (52.), nur drei Minuten später erzielte Ex-Bundesligaprofi Ümit Korkmaz das 5:0 und in der 60. Spielminute durfte sich noch Patricio Paredes Saez in die Torschützenliste eintragen und erzielte die 6:0-Führung. Von den Gästen kam nur noch wenig und so war es nicht verwunderlich, dass die Vienna zu noch mehr Chancen kam. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie erzielte erneut Ümit Korkmaz per Freistoß zum 7:0-Endstand.

Vienna Co-Trainer Rene Fischer meinte nach der Partie

"Vor dieser Partie mussten wir drei Stammspieler vorgeben aber das Team hat sich sehr gut verkauf. Die drei Elfer in der ersten Halbzeit waren alle verdient und wurde alle samt vom Torhüter verursacht. Ich weiß nicht was heuten in den Torhüter gefahren ist!? Die Gelb/Rote Karte hat den Gegner ebenfalls nicht gut getan. Mit der Vielzahl an Chancen hätten wir sogar zweistellig gewinnen können, der Gegner hatte sich aber erfolgreich dagegen gestellt. In den letzten 20-25 Minuten hatte unser Team einen Gang herunter geschalten. Sehenswert war der Treffer durch Korkmaz in der 82. MInute. Der Freistoß wurde ideal um die Mauer geschlenzt. Da konnte man all seine Klasse sehen. Wir sind sehr stolz auf die heutige Mannschaftsleistung."

 

Besten Spieler: Vienna: Ümit Korkmaz (MF), Thomas Kindig (MF), Kevin Krisch (VT), Patricio Paredes Saez (ST)

 

 

Michael F. Kmenta

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten