betboo - tipobet365 - yerli film izle

LAC-Inter - Maximum noch nicht erreicht!

"Wir sind mit dem Erreichten durchaus nicht unzufrieden, möglich wäre aber auf jeden Fall mehr gewesen." Diese gemischte Bilanz zieht der Cheftrainer des Landstraßer Athlethik Club-Inter, Horst Musil, nach der Hinrunde 2019/2020 in der 2. Landesliga Wien. Insgesamt konnte man aus den 15 Herbstspielen 28 Punkte holen. Laut Musil wären jedoch noch ein paar Punkte mehr möglich gewesen. Wieso und woran es lag, dass man diese nicht holte, verriet er mir in einem ausführlichen Interview.

Jugend fehlt es noch an Erfahrung!

"Es gab einige Schnittpartien, die wir mit ein wenig mehr Cleverness ohne weiteres für uns entscheiden hätten können. Manche Situationen sind wir da noch zu naiv angegangen. Dazu zähle ich zB. auf Sieg zu spielen, wenn man führt, den Ausgleich zu bekommen und im Anschluss nicht zumindest den Punkt versucht zu holen sondern weiter auf die drei Punkte drängt. Dann kassierst du noch eine Niederlage, die absolut unnötig gewesen wäre", spricht Musil das Problem seiner noch jungen Truppe klar an. "Solche Situationen nehmen mit der Erfahrung natürlich ab und dann wird man klarerweise auch diese engen Partien für sich entscheiden. Ich bin optimistisch, dass wir bereits aus den Schnittpartien im Herbst lernen konnten und uns im Frühjahr besser anstellen werden", blickt der 48-jährige Coach in die Zukunft. Leichter wird es jedoch auf keinen Fall, denn im Winter haben gleich vier Spieler den Verein verlassen. Das soll jedoch kein Grund sein, sich nicht trotzdem steigern zu können. 

Fußballerische Entwicklung an erster Stelle!

"Wir haben eine sehr angenehme Atmosphäre im Verein. Es wird von allen Seiten genug Zeit gegeben, die spielerische Entwicklung voranzutreiben. Wir setzen vermehr auf junge Spieler, die natürlich ihre Zeit brauchen. Neben einem ordentlichen Frühjahr, liegt das Hauptaugenmerk auf eine sehr gute mittel- bzw. langfristige Zukunft des Clubs. "Klar wollen wir im Frühjahr unser Bestes geben, doch im Endeffekt wollen wir in den kommenden Jahren eine gewichtige Rolle in Wien spielen. Dazu zählt auch, dass man nicht nur Leihspieler holen muss bzw. kann. Sondern dass man sich einen guten Ruf aufbaut um Spieler von anderen Vereinen auch anlocken zu können", gibt Horst Musil die Richtung vor. Bei LAC-Inter wird also langfristig geplant. Kurzfristig will man es den Gegnern jedoch wieder schwerer machen. Gelegenheiten dazu gibt es in der Rückrunde genug.

 

Marco Wiedermann