betboo - tipobet365 - yerli film izle

Torfestival zwischen Rapid Oberlaa und Gersthof

Zum Auftakt der neuen Saison bekam es FC A11-R.Oberlaa mit dem Gersthofer SV zu tun. Die Zuseher konnten sich auf ein ausgeglichenes Spiel freuen, in dem die Gäste aus Gersthof leicht zu favorisieren waren, hatte man doch die letzten drei Begegnungen alle gewonnen. Höhepunkte waren in der 1. Halbzeit eher Mangelware, das Niveau bescheiden. Demzufolge ist es nicht überraschend, dass das Highlight der 1. Spielhälfte, das 1-0 für die Gäste, aus einer Standardsituation fiel.

Nach dem Freistoßtor von Krilic in der 5. Minute, bei dem sich die die Mauer der Heimischen als löchrig erwies, passierte in der 1. Halbzeit nicht mehr viel. Umso enfesselter agierten die Akteure in der 2. Halbzeit.

Torgala in Halbzeit 2

Den Beginn dieser Torgala machte Ercan Cakir in der 50. Minute, als er durch eine abgerissene Flanke, die immer länger wurde und schließlich hinter Torhüter Stocker im Tor der Oberlaaer einschlug, auf 2-0 für die Gäste stellte. Von nun riskierte die Elf von Trainer Peter Weingartmann mehr und wurde auch dafür belohnt. Innerhalb von 8 Minuten egalisierte man den Rückstand. Den Auftakt machte Tobias Steiner in der 68. Minute, sein Schuss aus ca. 20 Metern schlug im Kasten der Gersthofer ein. 8 Minuten später war Kapitän Mario Ackerl nach einem Eckball per Kopf zu stelle und glich auf 2-2. aus. Von nun an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 83. Minute nützte dann Donald Kastrati ein Missverständnis zwischen der Oberlaaer Innenverteidigung mit dem Torhüter, als man unschlüssig war, wer den Ball klären soll. Schließlich war Kastrati der lachende 3. und stellte erneut die Führung für die Gersthofer her. In der Schlussphase warf Oberlaa alles nach vorne, agierte sogar mit 4 Stürmern. In der Nachspielzeit entschied Schiedsrichter Vujat nach einem Handspiel im Zuge eines Freistoßes auf Strafstoß, Bondokovic behielt die Nerven und rettete der Heimelf einen Punkt zum Auftakt.

Peter Weingartmann (Trainer FC A11-R.Oberlaa):

Meine Mannschaft hat nach dem 0-2 Rückstand Herz und Moral bewiesen. Wie sie sich zurück gekämpft hat und niemald aufgegeben hat, hat mir sehr gut gefallen. In der 2. Halbzeit wurde den Zuseher ein offener Schlagabtausch geboten. Wenn man in der 95. Minute den Ausgleich erzielt, muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Beide Teams hätten das Spiel gewinnen können. 

Die Besten:

FC A11-R. Oberlaa: Safranek (LM)

Gersthof: Toplanaj (IV)

 

Alexander Kögler

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten