betboo - tipobet365 - yerli film izle

Erste Punkte für Red Star Penzing

Nach der 3-6 Schlappe in der Vorwoche bei Hellas Kagran, ging es für Red Star Penzing im ersten Heimspiel der Saison gegen KSV Siemens Großfeld um Rehabilitation. Siemens hingegen kam nach dem Sieg über den Titelmitfavoriten Ostbahn XI mit viel Selbstvertrauen auf den Red Star Platz. Die 80 Zuseher bekamen in der ersten Halbzeit vorwiegend Schonkost zu sehen. Red Star war zwar spielbestimmend, hatte viel Ballbesitz, wirklich gefährliche Torchancen blieben jedoch aus. Die Mannschaften gingen daher torlos in die Halbzeitpause.

Abgefälschter Schuss bringt überraschende Führung für die Gäste

Nach der Pause kamen die Heimischen viel aggressiver aus der Kabine und nahmen nun das Heft in die Hand. Red Star war nun die bessere Mannschaft und drängte Siemens immer wieder tief in die eigene Hälfte. Die Führung der Heimischen schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch genau in dieser Drangperiode von Red Star gelang den Gästen völlig überraschend die Führung. Aus einem doppelt abgefälschten Schuss von Wael, der dadurch seine Schussbahn total änderte, ging Siemens in der 68. Minute in Führung. Doch Red Star ließ sich von der Siemens-Führung nicht beirren, kämpfte weiter und kam in der 78. Minute zum Ausgleich. Philipp Königstein, der für seinen scharfen Schuss bekannt ist, nahm sich aus ca. 30 Metern ein Herz und versenkte die Kugel im Kreuzeck der Gäste. Königstein sollte auch in weiterer Folge im Mittelpunkt des Geschehens stehen. In der 85. Minute trat er den Eckball, aus dem Vinzenz Zitny per Kopf das Führungstor gelang. Von nun an schien die Partie gelaufen zu sein, Siemens wirkte gebrochen. Doch dann machte sich die Elf von Trainer Michael Sonvilla das Leben selbst schwer. In der 89. Minute ließ sich Königstein, der bis dahin als Man of the Match bezeichnet werden kann, nach einem Foul zu einer Tätlichkeit hinreißen und musste daher vorzeitig unter die Dusche. So kam Siemens in der Schlussphase nach einem Gestochere im Fünfmeterraum nach einem Eckball noch zu einer exzellenten Ausgleichschance, welche aber nicht genützt werden konnte. Die ersten Punkte für Red Star waren somit in trockenen Tüchern.

 

Michael Sonvilla (Trainer Red Star Penzing):
"Wir haben uns diesen Sieg heute hart erarbeitet. Wie meine Mannschaft heute nach dem unglücklichen Rückstand wieder zurückgekommen ist und das Spiel gedreht hat, imponiert mir sehr. Die Mannschaft hat Leidenschaft, Herz und Kampfgeist gezeigt. Dieser Sieg ist extrem wichtig für die Moral und das Selbstvertrauen. Ärgerlich ist, dass wir in der Schlussphase durch eine Undiszipliniertheit noch fast das Spiel aus der Hand gegeben hätten. Nun wird uns Königstein unnötigerweise zumindest zwei Spiele fehlen. Durch solche Aktionen schaden wir uns nur selbst."

 

Die Besten:

Red Star: Königstein (zentrales Mittelfeld), Gorbach (IV)

Siemens: Jungbauer (OM)

 

Alexander Kögler