betboo - tipobet365 - yerli film izle

LAC-Inter holt zweiten Sieg in Folge - 1:0 gegen Siemens

In der 6. Runde kam es am Sonntag Vormittag zur Begegnung zwischen LAC-Inter und KSV Siemens Großfeld. Die Heimischen, die in der Vorwoche nach 4 Niederlagen in Folge die ersten drei Punkte einfahren konnten, wollten im Heimspiel gegen Siemens nachlegen und den zweiten Sieg in Folge feiern. Doch auch die Gäste kamen mit reichlich Selbstvertrauen angereist, hatte man doch in der Vorwoche einen 4:0 Sieg gegen L.A. Riverside gefeiert.

Beide Mannschaften versuchten aus einer kompakten Defensive heraus zu agieren. Dies gelang beiden Teams auch sehr gut, weshalb Chancen auf beiden Seiten eher Mangelware waren. Die beste Chance in der 1. Halbzeit hatte LAC, als man in eine 2-1 Situation kam, allerdings der letzte Pass nicht ankam und man deshalb aus dieser guten Chance kein Kapital schlagen konnte. Hier hätte sicherlcih mehr herausschauen können. Wirkliche Gefahr vor dem Siemens-Tor gab es darüber hinaus nur bei Standardsituationen. Nach der Pause wurden die Landstraßer dann stärker und kamen auch immer wieder zu guten Aktionen. Trainer Horst Musil brachte im Laufe des Spiels auch immer wieder frische Offensivkräfte, der LAC war in der 2. Halbzeit dem Tor näher als Siemens und so wollte sich LAC-Trainer Horst Musil nicht mit einem 0:0 zufrieden geben. In der 65. Minute sorgte Alexander Feusthuber, der eine starke Leistung auf der rechten Außenbahn ablieferte, erneut für Gefahr im Siemens-Strafraum. Nachdem er über die rechte Seite durchgebrochen war, setzte der den Ball neben das Tor. 

Entscheidung in der Schlussphase

Wer den LAC-Platz schon vorzeitg verlassen hatte, wird sich vermutlich ärgern, eine spannende Schlussphase nicht miterlebt zu haben. In der 80. Minute kamen die Heimischen zu ihrer wohl besten Einschussmöglichkeit. Nach einer sehr schönen Kombination über die rechten Seite kam erneut Alexander Feusthuber zum Abschluss, er scheiterte jedoch alleine vor Gäste-Torhüter Oussama Khouaja. Doch als etliche Zuschauer am LAC-Platz schon mit einem 0:0 gerechnet hatten, gelang dem LAC der erlösende, und mit dem Sieg gleichbedeutende Treffer zum 1:0. Nach einer schönen Hereingabe des erst 17-jährigen Nico Ruziczka hatte Moritz Urbanski keine Mühe, das 1:0 zu erzielen. Nach diesem Treffer in der 90. Minute passierte nichts mehr. Der LAC bejubelte den 2. Sieg in Folge, während Siemens leer ausging.

Horst Musil: (Trainer LAC-Inter) nach dem Spiel:

"Ich bin mit der taktischen und kämpferischen Leistung meiner jungen Mannschaft sehr zufrieden. Wenn man bedenkt, dass wir zum Schlusspfiff sieben extrem junge Spieler unter 20 Jahren am Platz hatten, kann man nur sehr glücklich sein. Wir haben vor allem in der defensive eine bärenstarkte Leistung gezeigt und über 90 Minuten keine Torchance für den Gegner zugelassen. Diese 3 Punkte waren für uns enorm wichtig. Wenn wir uns spielerisch noch verbessern, bin ich überzeugt, dass wir mit dieser Mannschaft noch viel Freude haben werden."

 

Die Besten:

LAC: Alexander Feusthuber (rechtes Mittelfeld) Muhammed Bagirtlak (Innenverteidiger)

Siemens: -

 

Alexander Kögler