Vereinsbetreuer werden

Red Star Penzing geht mit einem 2:1-Heimerfolg in die Winterpause

In der Samstagspartie der Wiener 2. Landesliga traf der Red Star Penzing zuhause auf den FC A11 Rapid Oberlaa. Nach dem knappen 1:0 Auswärtserfolg in der letzten Runde, wollte die Mannschaft von Trainer Klemens Messner ein gutes letztes Heimspiel vor der Winterpause abliefern. Die Gästemannschaft hingegen musste nach der empfindlichen 2:6-Niederlage erst einmal wieder in die Spur finden. Mit einem 2:1-Heimerfolg konnte das Team aus Penzing einen zufriedenstellenden Jahresabschluss feiern. 

Gastgeber mit schnellem 1:0

Der Red Star Penzing hatte die erste Spielhälfte gut im Griff. Schon zu Beginn der Partie war die Mannschaft von Trainer Klemens Messner das aktivere Team und dies sollte sich bezahlt machen. Bereits in der 5. Spielminute durfte die Heimmannschaft mit den angereisten Fans jubeln. Nach einem Ballgewinn im vorderen Mittelfeld, bekam Luca Kreuzer den Ball ideal serviert. Dieser machte das frühe 1:0 für die Heimmannschaft. Mit dem frühen Tor für den Red Star Penzing war natürlich der FC A11 Rapid Oberlaa gefordert. Doch die Mannschaft von Trainer Klemens Messner verstand es sehr gut den Gegner in der ersten Hälfte vom eigenen Tor fern zu halten. Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte sogar die Chance auf weitere Tore, doch diese Möglichkeiten wurden alle vergeben. Was kam von Rapid Oberlaa in der ersten Hälfte? Recht wenig und deswegen musste sich der Trainer der Gäste, Peter Weingartmann, in der Pause etwas einfallen lassen. 

Gäste mit überraschendem Ausgleich 

In der Pause mussten beide Trainer Spierwechsel vornehmen. Für den Torschützen der ersten Spielhälfte, Luca Kreuzer, war die Partie, nachdem er die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte, zu Ende. Sebastian Hosiner musste verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Aber auch die Gästemannschaft musste einen Spielerwechsel vollziehen. Das Momentum zum Beginn der zweiten Spielhälfte gehörte Rapid Oberlaa. Etwa zehn Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Gäste doch etwas überraschend ausgleichen. Alexander Ertl machte mit einem herrlichen Freistoßtor die Partie wieder spannend. Der Red Star Penzing verlor in der zweiten Spielhälfte ein wenig den Faden. Aber auch Rapid Oberlaa konnte die Unsicherheit des Gegners, zu diesem Zeitpunkt, nicht weiter ausnutzen. In den darauffolgenden 20 Spielminuten ebbte die Partie ein wenig ab und so blieben Torchancen Mangelware. Etwa 20 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit konnte sich die Mannschaft von Trainer Klemens Messner wieder etwas fangen und so gelang kurze Zeit später der erneute Führungstreffer für die Heimmannschaft. Nach schöner Flanke, von der rechten Seite, von Simon Goigitzer, übernahm Lukas Sonvilla den Ball direkt und schoss den Ball in das Tor. Nach dem 2:1 hatte der Red Star Penzing noch vier, fünf gute Tormöglichkeiten, um einen weiteren Treffer zu erzielen, doch all die guten Torchancen wurden nicht verwertet. Aber auch Rapid Oberlaa versuchte noch einmal alles um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Schlussendlich blieb es aber beim 2:1 für die Mannschaft von Trainer Klemens Messner. 

“Sehr zufrieden mit den drei Punkten”

Nach dem Spiel sagte der Trainer von Red Star Penzing, Klemens Messner, im Gespräch: “Es war nicht unser bestes Spiel, dennoch sind wir mit den drei Punkten sehr zufrieden, da wir viele Spieler vorgeben mussten”

Beste Spieler: 

Red Star Penzing: Luca Kreuzer (Verteidigung), Lukas Sonvilla (Verteidigung), Simon Goigitzer (Verteidigung) 

FC A11 Rapid Oberlaa: Alexander Ertl (Verteidigung)

 Lukas Wiedermann 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!