Vereinsbetreuer werden

4:0 gegen KSV Siemens - Simmering gibt sich keine Blöße!

KSV Siemens
1. Simmeringer SC

KSV Siemens Großfeld konnte dem 1. Simmeringer SC nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 0:4. Doch dauerte es lange bis sich die Gäste rund um Trainer Werner Hasenberger durchsetzen konnten. "Am Ende wird keiner behaupten, dass wir nicht die bessere Mannschaft waren." Erst im zweiten Durchgang belohnte sich der Favorit für seinen Auftritt. Das 4:0 ging in dieser Höhe absolut in Ordnung.


80% Ballbesitz

Es ging zwar torlos nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen, doch dass KSV Siemens das schaffte, war eine kleine Sensation. Simmering war in Halbzeit eins drückend überlegen, konnte seine zahlreichen Tormöglichkeiten jedoch nicht nutzen. Das Ballbesitzverhältnis lag bei knapp 80 zu 20. Treffer brachte das den Gästen jedoch keinen, so konnten die Hausherren, denen nur selten Nadelstiche gelangen, noch auf einen Zähler hoffen.

Qualität setzt sich durch

Im zweiten Durchgang sollte sich das aber dann doch ändern. Mateo Zetic brach für Simmeringer SC den Bann und markierte in der 65. Minute die Führung. Er überlief auf der rechten Seite einen Verteidiger der Hausherren und stellte das wichtige 1:0 her. Boris Vukovic erhöhte den Vorsprung der Gäste nach 75 Minuten auf 2:0. Sein Freistoß von der linken Seite ging direkt ins Tor. Für ruhige Verhältnisse sorgte Michal Vlcek, als er das 3:0 für 1. Simmeringer SC besorgte, ebenfalls per Freistoß. Ebenfalls von der Seite, diesmal von rechts (84.). Julian Hirschbeck gelang in den Schlussminuten, nach Berger-Stanglpass noch ein weiterer Treffer für Simmeringer SC (86.). Letzten Endes ging 1. Simmeringer SC im Duell mit Siemens als Sieger hervor.

Werner Hasenberger (Trainer 1. Simmeringer SC) nach dem Erfolg:

"Wir hatten in der ersten Halbzeit schon etliche Möglichkeiten, Ballbesitz von knapp 80% und auch zwei Abseitstore, bei denen wir uns nicht sicher sind ob sie tatsächlich abzupfeifen waren. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann für unser Spiel belohnt und auch verdient gewonnen. Es gibt wohl niemanden auf dem Platz, der behaupten würde, dass wir nicht die bessere Mannschaft waren."

KSV Siemens tritt am kommenden Sonntag bei FV 1210 Wien an, 1. Simmeringer SC empfängt am selben Tag FC A11 - R.Oberlaa.

2. Landesliga: KSV Siemens Großfeld – 1. Simmeringer SC, 0:4 (0:0)

  • 65
    Mateo Zetic 0:1
  • 75
    Boris Vukovic 0:2
  • 84
    Michal Vlcek 0:3
  • 86
    Julian Hirschbeck 0:4