Vereinsbetreuer werden

Nach 1:2-Pausenrückstand: NAC dreht Partie gegen Columbia Floridsdorf

Der Nußdorfer AC strebte nach fünf Pleiten in Folge im Heimspiel gegen den formstarken SC Columbia Floridsdorf Wiedergutmachung an. Die Gäste reisten mit vier Ligasiegen in Serie an, mussten am 22. Spieltag der 2. Landesliga aber eine überraschende Niederlage einstecken. Damit glückte dem NAC die Revanche auf das 0:2 in der Hinrunde in Floridsdorf. Vor allem die Schlussviertelstunde hatte es an diesem Samstag in sich.

 

Floridsdorf antwortet per Hueber-Doppelschlag stark

In einem ausgeglichenen Match gingen die Hausherren in der 31. Minute durch Jan Stärker mit 1:0 in Führung. Dessen Schuss aus etwa zwölf Metern war alles andere als unhaltbar, Goalie Manuel Flicker schaffte es allerdings nicht, den relativ unplatzierten Ball zu entschärfen. Floridsdorf verarbeitete den Rückstand gut und kam auch aufgrund der Klasse von Christian Hueber zurück. Dieser glich wenige Minuten vor der Pause durch einen satten Schuss aus der linken Strafraumhälfte zum 1:1 aus (43.). Das Spielgerät schlug dabei aus rund 13 Metern im linken Kreuzeck ein, für Keeper Carl Mikael Lang gab es dabei nichts zu halten. Es floss nur wenig Wasser die Donau runter, da war Hueber schon wieder zur Stelle und drehte das Spiel für sein Team. In der 45. Minute leistete sich der Athletik-Sport-Club einen Ballverlust im Mittelfeld und geriet in einen Konter, der in Form von Hueber eiskalt zum 2:1 abgeschlossen wurde.

Späte Treffer bringen NAC auf die Siegerstraße

Einen Knacks zog der späte Doppelschlag für das Team von Spielertrainer Thomas Kral nicht nach sich. Nußdorf kam forsch aus der Kabine, der durchaus verdiente Ausgleich gelang jedoch zunächst nicht. Dies änderte sich in der Schlussviertelstunde, als eine schnelle Kombination im Mittelfeld mit dem Tor zum 2:2 vollendet wurde. NAC-Kapitän Marco Zapracsny bediente Badr Soliman, der unbedrängt auf Lang zulief und diesem mit seinem Schuss überwand (78.). Kurz vor Schluss roch es nach einer leistungsgerechten Punkteteilung, doch die Nußdorfer hatten das glücklichere Ende für sich. Der eingewechselte Esli Mutonji Kabwe stach in der 89. Minute auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und gab scharf in die Mitte, wo Michael Gihl zum 3:2-Siegtreffer verwandelte. Somit feierte der NAC den ersten Punktgewinn seit Anfang März, Columbia Floridsdorf ließ hingegen erstmals im April Zähler liegen.

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Vogl (Sportlicher Leiter Nußdorfer AC): "Die Columbia war auf Augenhöhe, hat meiner Meinung nach aber den Fehler gemacht, nicht verwalten zu wollen, sondern aufs 3:1 zu gehen."

Die Besten:

Nußdorfer AC: Thomas Kral, Jan Stärker, Lorin Leidenfrost

SC Columbia Floridsdorf: Christian Hueber