Vereinsbetreuer werden

Gersthofer SV siegt im Kellerduell!

FV 1210 Wien
Gersthofer SV

"Leckerbissen war es keiner aber die Jungs haben wieder super gefightet und den Sieg eingefahren." Wolfgang Prochaska, Trainer des Gersthofer SV, war nach dem knappen 1:0-Erfolg gegen FV 1210 Wien erleichtert, dass man die drei Zähler einfahren konnte. Hundertprozentig überzeugen konnte Gersthofer Sportvereinigung dabei jedoch nicht. Im Hinspiel hatte der Gast die volle Punktzahl für sich reklamiert und mit 3:1 gesiegt.


Führung kurz vor der Pause

Die Gäste starteten stark und erspielten sich früh erste Möglichkeiten im Spiel. Doch sowohl Grijo und Aksu als auch Maric vergaben aus guten Positionen die Führung. Da aus diesen Chancen keine Tore gelangen, musste eine Standardsituation herhalten. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es Eckball für die Prochaska-Elf. Der überragende Kapitän Cakir trat ihn und fand genau den Kopf von Innenverteidiger Sahin, der wuchtig einköpfte (44.). 

Entscheidung gelingt nicht

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste erneut die Möglichkeit zu treffen, sowohl Aksu als auch Grijo vergaben diese. Der erlösende und dann wohl entscheidende zweite Treffer sollte aber nicht gelingen. So mussten die Gäste immer wieder aufpassen, nicht doch noch den Ausgleich zu kassieren. 1210 hätte nach einem Standard noch den Ausgleich erzielen können. Prochaska und seine Jungs überstanden die Situation aber unbeschadet. Am Ende blieb es beim knappen 1:0-Sieg.

Wolfgang Prochaska (Trainer Gersthofer SV) nach dem Sieg:

"Ich bin unglaublich stolz auf die Jungs. Wahrscheinlich war die Erwartungshaltung nach dem Remis gegen Simmering zu hoch. Leckerbissen war es heute nämlich keiner. Trotzdem hat die Mannschaft gut nach vorne gespielt, nur leider die Chancen nicht machen können. Dann musste es ein Standard richten. Am Ende haben wir wieder gezittert, weil wir den Sack nicht zumachen konnten.

Die Mission das Unmögliche noch möglich zu machen und damit den Klassenerhalt zu schaffen, steht besser denn je, ist aber noch nicht geschafft. Da möchte ich mich auch bei meinem Team bedanken, die mich in den letzten Wochen und Monaten nach privaten Schicksalsschlägen toll unterstützt haben. Co-Trainer Michael Pichler, unser Tormanntrainer Thomas Pichler und Physio Bernd Frey waren ein großer Rückhalt. Jetzt wollen wir in den verbleibenden Runden in der Tabelle noch nach oben klettern."

Kommende Woche tritt FV 1210 Wien bei FAC Wien Amateure an, parallel genießt Gersthofer SV Heimrecht gegen FC 1980 Wien.

2. Landesliga: FV 1210 Wien – Gersthofer Sportvereinigung, 0:1 (0:1)

  • 44
    Aytac Sahin 0:1