Vereinsbetreuer werden

Sportunion Schönbrunn kickt den LAC mit 4:1 aus dem Stadion

In der 28. Runde der 2. Landesliga aus Wien spielte die Union Schönbrunn gegen den LAC­-Inter. Der Tabellenachte konnte das letzte Spiel auswärts bei 1210 Wien mit 3:1 gewinnen. Der Landstrasser Athletikclub, der unmittelbar hinter der Union liegt, konnte in den letzten zwei Runden zumindest zwei Unentschieden erkämpfen. Trotz großer Hitze konnte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Steiner klar mit 4:1 durchsetzen.

Drei Treffer innerhalb von 10 Minuten

Die Sportunion Schönbrunn hatte in den letzten Wochen ein paar personelle Probleme gehabt. Mittlerweile waren die angeschlagenen Spieler wieder fit und der Trainer konnte wieder aus dem Vollen schöpfen. Das merkte man auch von Anfang an, der Gegner wurde früh unter Druck gesetzt und verlor die wichtigsten Zweikämpfe. Bis Tore fielen dauerte es fast 30 Minuten. Nach einem Eckball in der 28 Spielminute traf Semir Kovacevic, nachdem der Ball auf höhe der ersten Stange vom Mitspieler mit der Ferse verlängert wurde, zum 1:0 für die Gastgeber. Der LAC hatte kurze Zeit später die große Ausgleichsmöglichkeit, konnte diese aber leider nicht nutzen. In der 36. Spielminute konnte Semir Kovacevic abermals mit seinem zweiten Treffer die Fans zum Jubeln bringen. Auch nach dem neuerlichen Gegentreffer hatten die Gäste wieder eine große Tormöglichkeit vergeben. In der 38.Spielminute erzielte Mateja Milosavljevic den 3:0-Pausenstand für die Union Schönbrunn. Daniel Steiner gab mit einem Lochpass die perfekte Vorlage für seinen Mitspieler.

Gastgeber spielte es trocken runter

In der zweiten Hälfte passierte längere Zeit recht wenig. Die Sportunion Schönbrunn, die zu diesem Zeitpunkt klar geführt hat, versuchte den Gegner weiter zu beschäftigen. Das funktionierte in den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit perfekt. Der LAC hatte zu diesem Zeitpunkt keine großen Tormöglichkeiten. In der 70. Spielminute traf Mateja Milosavljevic abermals in das Tor der Gäste, wieder kam die Vorlage von Daniel Steiner. Ab diesem Zeitpunkt ließ die Heimmannschaft die Gäste mehr ins Spiel kommen. In der 72. Spielminute traf Nico Ruziczka per Freistoß zum 1:4 aus Sicht der Gäste. Der LAC hatte noch ein paar Möglichkeiten, um einen weiteren Treffer zu erzielen, doch an diesem Tag fehlte auch ein wenig das Glück. So feierten die Gastgeber einen klaren 4:1-Heimerfolg.

„Mit dem Ergebnis sehr zufrieden“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Sportunion Schönbrunn, Daniel Steiner, im Gespräch: „Unser Ziel war es, dass wir vor dem LAC bleiben, wir sind mit dem Spiel und dem Ergebnis sehr zufrieden“.  

In der nächsten Runde trifft die Sportunion Schönbrunn zuhause auf 1980 Wien und der LAC-Inter auswärts auf den Gersthofer SV.

 

Beste Spieler:

Sportunion Schönbrunn: Semir Kovacevic (Stürmer), Mateja Milosavljevic (Mittelfeld), Daniel Steiner (Mittelfeld)
LAC-Inter: keine

Lukas Wiedermann