Vereinsbetreuer werden

Fortuna deklassiert KSV Siemens!

KSV Siemens
PHH Fortuna 05

PHH Fortuna 05 erreichte im Auswärtsspiel bei KSV Siemens Großfeld einen deutlichen 4:0-Erfolg. Die Gäste erledigten die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen die Hausherren einen Dreier. Ein Punkt für beide Seiten – das war die Bilanz beim 2:2 im Hinspiel gewesen.


Fortuna mit knapper Führung

In der 17. Minute ging Fortuna 05 nach einer schönen Aktion durch Fabian Kühnberger mit 1:0 in Führung. KSV Siemens versuchte zwar ins Spiel zurückzufinden, doch es war an diesem Tag sehr schwer gegen starke Gäste. Zum Abpfiff der ersten Halbzeit hatten die Gäste einen knappen Vorsprung herausgespielt.

Souveräne Vorstellung

Nach dem Seitenwechsel war die Überlegenheit der Gäste dann auch in Toren sichtbar. Für das 2:0 von PHH Fortuna 05 zeichnete Konstantin Langer verantwortlich (58.). Thomas Marschall legte in der 66. Minute zum 3:0 für Fortuna 05 nach. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Marcell Maglica, der das 4:0 aus Sicht von PHH Fortuna 05 perfekt machte (90.). Ein starker Auftritt ermöglichte Fortuna 05 am Samstag einen ungefährdeten Erfolg gegen Siemens.

KSV Siemens Großfeld muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Gegen Ende der Spielzeit weiß die Heimmannschaft die Abstiegsränge hinter sich. Im Sturm von KSV Siemens stimmt es ganz und gar nicht: 41 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte PHH Fortuna 05 im Klassement nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz.

Der Motor von Siemens stottert gegenwärtig – seit fünf Spielen ist man jetzt sieglos. Anders ist die Lage hingegen bei Fortuna 05, wo man insgesamt 46 Punkte auf dem Konto verbucht und damit den fünften Tabellenplatz einnimmt.

Am nächsten Sonntag reist KSV Siemens Großfeld zu SC Red Star Penzing, zeitgleich empfängt PHH Fortuna 05 FC Hellas Kagran.

2. Landesliga: KSV Siemens Großfeld – PHH Fortuna 05, 0:4 (0:1)

  • 90
    Marcell Maglica 0:4
  • 66
    Thomas Marschall 0:3
  • 58
    Konstantin Langer 0:2
  • 17
    Fabian Kuehnberger 0:1