Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Ostbahn XI kassiert in letzter Minute nächste Niederlage

In der Wiener 2. Landesliga kam es am Freitag zum Duell zwischen dem SC Ostbahn XI und A11 Rapid Oberlaa. Der Absteiger musste in den ersten beiden Runden jeweils eine Niederlage verkraften, vor Heimpublikum wollte man dieses Mal punktemäßig anschreiben. Die Gäste hingegen hatten einen richtigen Erfolgslauf zu verzeichnen. Durch einen späten Treffer konnte sich die Mannschaft von Trainer Peter Weingartmann mit 1:0 durchsetzen und den dritten Sieg en Suite feiern.

Ostbahn XI mit besseren Chancen in der ersten Hälfte

Bei der Ostbahn XI zu bestehen ist für keine Mannschaft leicht und auch dieses Mal tat sich die Gästemannschaft sehr schwer ins Spiel zu finden. Die Heimmannschaft verstand es aber auch den Vorteil vom heimischen Rasen auszunutzen. Bei den Gästen machte sich in der ersten Hälfte ein wenig die Ratlosigkeit breit. In den ersten 45 Spielminuten hatte Rapid Oberlaa nur wenige Halbchancen. Ostbahn XI hingegen hatte eine sehr gute Möglichkeit auf das 1:0. Bei dieser Aktion ging der Ball aber leider nur ans Aluminium. Nach etwas mehr als 45 Minuten pfiff der Schiedsrichter zur Pause.

Erlösendes Tor in letzter Minute

Für die zweite Spielhälfte brachte der Trainer der Gäste Peter Weingartmann zwei neu Spieler für die Partie. Dies sollte sich aber als wenig effektiv herausstellen. Die Heimmannschaft hatte weiter das Chancenplus auf ihrer Seite und die Gäste taten sich weiter extrem schwer gegen diesen Gegner ins Spiel zu kommen. Die Chancen bei Ostbahn XI waren teilweise so klar, dass sich die Mannschaft von Trainer Peter Weingartmann nicht wundern durfte, wenn sie in Rückstand geraten wären. Nach etwas mehr als einer Stunde wurden bei Rapid Oberlaa die nächsten Spielerwechsel vorgenommen, gleichzeitig wurde auch an der Taktik was geändert. Je länger das Spiel dauerte umso mehr riskierten die Gäste. Mit drei Stürmern versuchte man zum Torerfolg zu gelangen. In der 90. Spielminute durften sich die Gäste mit diesem riskanten Weg belohnen. Nach einer Standardsituation erzielte Mario Ackerl das erlösende 1:0 für Rapid Oberlaa was gleichzeitig auch der Endstand im Spiel war.

„Spiel war schlecht, der Wille zum Sieg ungebrochen“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Peter Weingartmann, im Gespräch: „Das Spiel von uns war schlecht, zugutehalten muss man der Mannschaft das sie immer an den Erfolg geglaubt haben, großes Kompliment auch an den Gegner, er hat es uns richtig schwer gemacht“.

In der nächsten Runde trifft der SC Ostbahn XI auswärts auf Maccabi Wien und A11 Rapid Oberlaa auswärts auf Hellas Kagran.

Beste Spieler:

SC Ostbahn XI: keine

A11 Rapid Oberlaa: Mario Ackerl (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann