Sieg gegen Rapid Oberlaa: LAC-Inter kehrt nach 12 Jahren in Wiener Stadtliga zurück

LAC-Inter
A11 - R.Oberlaa

Ein Traumstart und eine dominante erste Halbzeit brachten dem Landstraßer Athletik Club-Inter den wohlverdienten 3:0-Sieg gegen den FC A11 - R.Oberlaa. Mit diesem Ergebnis steigt LAC-Inter in die Stadtliga auf. Bereits in den ersten zwölf Minuten sorgten drei schnelle Tore für klare Verhältnisse. A11 - R.Oberlaa kam zwar zu einigen Chancen, konnte diese jedoch nicht nutzen.

lac jubelt ueber aufstieg biwald mandl 2024 06 15

Blitzstart von LAC-Inter

Bereits in der zweiten Minute eröffnete Felix Feurer den Torreigen für LAC-Inter. Nach einer Ecke von rechts legte Patrik Canov per Kopf zu Feurer, der aus kurzer Distanz einköpfte. Nur neun Minuten später folgte das zweite Tor. Nicolas Bonk war der Torschütze, nachdem er einen Flachschuss unhaltbar abfälschte. Doch damit nicht genug: In der zwölften Minute war es Ulrich Hubauer, der den Ball nach einem Schuss an die Stange, abgegeben von Eric Damschen, im Tor unterbrachte. Mit einem 3:0 nach nur zwölf Minuten schien das Spiel bereits frühzeitig entschieden zu sein.

LAC-Inter kontrollierte das Geschehen weiterhin und ließ den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. A11 - R.Oberlaa tat sich schwer, ins Spiel zu finden und verzeichnete erst in der 37. Minute eine nennenswerte Chance. Adin Salkic drang von links in den Strafraum ein, überlief den Tormann, schoss jedoch aus spitzem Winkel knapp am langen Eck vorbei. Kurz vor der Halbzeit gab es eine Freistoßflanke von Eric Damschen, die Goalie Leon Priegl gerade noch zur Ecke klären konnte. Diese brachte jedoch nichts ein, und so blieb es beim 3:0 zur Pause.

Chancen für A11 - R.Oberlaa, aber keine Tore

In der zweiten Halbzeit gab es wenige Höhepunkte. LAC-Inter schaltete einen Gang zurück, während A11 - R.Oberlaa versuchte, den Rückstand zu verkürzen. In der 83. Minute hatte A11 - R.Oberlaa die beste Chance des Spiels. Maximilian Schaden stand plötzlich allein vor dem Torwart Dario Kurevija, der jedoch stark parierte. Der Abpraller landete bei David Holyst, der es jedoch nicht schaffte, den Ball im leeren Tor unterzubringen. Dies war sinnbildlich für den Auftritt der Gäste an diesem Tag, die einfach kein Glück im Abschluss hatten.

Der Schiedsrichter pfiff nach exakt 90 Minuten ohne Nachspielzeit ab. Mit dem 3:0-Sieg feierte LAC-Inter nicht nur den letzten Heimsieg der Saison, sondern sicherte sich als Tabellenzweiter punktegleich mit Ostbahn XI auch den Aufstieg in die Stadtliga. Die Fans und Spieler feierten ausgelassen auf dem Platz, während die Gäste das Spiel enttäuscht verließen.

Dieser Erfolg markiert die Rückkehr von LAC-Inter in die Stadtliga, wo sie zuletzt in der Saison 2011/2012 gespielt haben. 

Stimme zum Spiel: 

Günther Weigl (Trainer LAC): "Was soll ich sagen. Es ist einfach phänomenal. Wir lagen zehn Punkte hinter Ostbahn und sind jetzt vor ihnen und dürfen in die Stadtliga aufsteigen. Ich kann den Jungs nur dazu gratuliere. Die Freude könnte nicht größer sein. Ich denke, dass wir auch heute verdient gewonnen haben und uns die drei Punkte geholt haben. Jetzt geht es in die Sommerpause und dann werden wir uns bestmöglich auf die Stadtliga vorbereiten."

Aufstellungen: 

LAC-Inter: Dario Kurevija, Fabio De Monte, Tobias Seebacher, Ulrich Hubauer, Patrik Canov, Eric Damschen, Ismael Drabo (K), Nicolas Bonk, Lukas Pauer, Valentin Neuhold, Felix Feurer
 
Ersatzspieler: Gabriel Steinbauer, Ludwig Hubauer, Marian Reitzer, Til Weber, Ugljesa Lirsch, Tobias Ulbing
 
Trainer: Günther Weigl
A11 - R.Oberlaa: Leon Priegl - Daniel Kocer, Nico Fuchs, Benjamin Kranz, Adin Salkic, Marc Bleyer - Mihajlo Vucinic, Christoph Papai, Marcel Engelmaier, David Holyst - Christian Eder (K)
 
Ersatzspieler: Mustafa Özgan, Lukas Piskazek, Maximilian Schaden, Meris Maljoki, Thomas Stocker
 
Trainer: Christian Svarc

2. Landesliga: LAC-Inter : R.Oberlaa - 3:0 (3:0)

  • 12
    Ulrich Hubauer 3:0
  • 11
    Nicolas Bonk 2:0
  • 2
    Felix Feurer 1:0

 

Foto: Biwald 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.