Vereinsbetreuer werden

Die Topteams der Liga gaben sich die Ehre!

penzinger svgob wienAm Samstagnachmittag ging es in der 3. Klasse A noch einmal hoch her, immerhin traf der Zweite der Liga, der Penzinger SV, zuhause auf den Leader, GOB Wien. Es ging um den Herbstmeistertitel, die Partie wurde mit Spannung erwartet. Es war eine Begegnung auf Augenhöhe, die beiden Mannschaften schenkten sich nichts, die Elf vom Penzinger SV konnte aber ihre Chancen besser nützen und führte zur Pause bereits mit 2:0. Der Anschlusstreffer von GOB Wien machte es noch einmal spannend, letztendlich setzte sich die Heimelf aber mit 3:1 durch.

Viel Tempo im Spitzenspiel

Für eine dritte Liga-Partie war das Spiel gut besucht, über 100 Zuschauer wollten sich das direkte Duell um den Herbstmeistertitel nicht entgehen lassen. Es ist von der ersten Minute an eine sehr temporeiche Partie auf Augenhöhe, beide Mannschaften kämpfen um jeden Zentimeter, man will unbedingt von der Tabellenspitze lachen, das gilt für beide Teams. Noch dazu hatte sowohl der Penzinger SV als auch GOB Wien eine tolle Serie zu verteidigen, immerhin war man seit zehn Runden ohne Niederlage. Es ergeben sich dann auch Chancen auf beiden Seiten, doch der Penzinger SV ist im Abschluss an diesem Nachmittag erfolgreicher, Sascha Winter bringt die Heimelf bereits in der zwölften Minute in Führung, das 2:0 besorgt Christoph Langer nach einer halben Stunde. Mit diesem komfortablen 2:0-Vorsprung geht es in die Pause.

Penzinger SV im Abschluss erfolgreicher

Nach dem Seitenwechsel lässt GOB Wien nichts unversucht, um zurück ins Spiel zu finden, man agiert gut, einzig und allein die Tore fehlen. Sicher darf sich der Penzinger SV aber nicht sein, die Partie ist noch immer eng und mit einem Treffer wird es dann auch wieder spannend: in der 83. Minute kann Florian Filek einen Elfmeter verwandeln, es steht nur noch 1:2. GOB Wien wittert seine Chance, die Angriffe sind aber wieder nicht von Erfolg gekrönt und in der 90. Minute versetzt Robert Cesnek den Gästen mit seinem verwandelten Strafstoß zum 3:1 den Todesstoß, der Penzinger SV sichert sich in der letzten Runde vor der Pause den Herbstmeistertitel.

Helmut Lenz (Co-Trainer Penzinger SV): "Es war ein sehr enges und umkämpftes Spiel, eine tolle Partie für die Zuschauer, die am Ende noch einmal eng geworden ist. Wir freuen uns über den Herbstmeistertitel aber noch mehr wollen wir am Saisonende ganz oben stehen, mit diesem Ziel sind wir in die Meisterschaft gegangen."

 

von Almut Smoliner