Vereinsbetreuer werden

Wiener Akademik bietet GOB Wien Paroli - bleibt aber unbelohnt!

 

In der 3. Klasse A absolvierten die Wiener Akademik und GOB Wien das erste Spiel nach der Winterpause und es wurde eine recht spannende Partie. Die Gastgeber gaben richtig Gas und hätten durchaus in Führung gehen können, mussten dann aber kurz vor dem Pausenpfiff das 0:1 hinnehmen. Zwar lässt die Wiener Akademik in der zweiten Halbzeit nichts unversucht, letztendlich muss man GOB Wien aber mit drei Punkten ziehne lassen.

Hausherren wollen den ersten Treffer

GOB Wien war im Frühjahr eines der beiden Teams, das die 3. Klasse A dominiert hat, so war es für die Elf von Wiener Akademik kein leichter Start, zumindest von der Papierform her. Die Elf von Trainer Dragan Marmat zeigt dann aber, dass man die Winterpause gut genützt hat, denn von der ersten Minute an versucht man GOB Wien gar nicht richtig ins Spiel kommen zu lassen. Aber nicht nur das, sondern die Wiener Akademik versucht auch, selbst den ersten Treffer zu erzielen, drängt nach vorne und arbeitet sich gute Möglichkeiten heraus, Jospi Dumancic trifft allerdings nur die Latte und auch Romario Krecelji kann bei einem Solo nicht erfolgreich abschließen. Auch eine dritte gute Möglichkeit wird vergeben und dann nützt GOB Wien die Gunst der Stunde, wenige Minuten vor dem Pausenpfiff geht man durch einen Treffer von Florian Filek in Führung, vielleicht etwas entgegen dem Spielverlauf, denn die besseren Chancen hatten die Heimischen.

Gute Chancen für Wiener Akademik - aber keine Tore!

Mit einem 1:0 für GOB-Wien geht es also in die Kabinen und nach dem Wiederbeginn wirft die Wiener Akademik alles nach vorne, man will unbedingt den Ausgleich machen, doch auch diesmal hat man Probleme mit der Chancenverwertung, obwohl es daran durchaus nicht mangelt. Diesmal ist es Patrick Ognar, der alleine auf den Tormann zuläuft, doch auch er kann den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. GOB Wien kann auch hin und wieder gefährlich werden, doch es bleibt beim 1:0 für die Gäste. Die Hausherren lassen nichts unversucht, allerdings muss man sich am Ende mit 0:1 geschlagen geben.

Dragan Marmat (Trainer Wiener Akademik): "Wir hatten wirklich gute Möglichkeiten auf die Führung, die wir leider nicht nutzen konnten. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben. Wenn man bedenkt, dass GOB Wien im Herbst so überlegen war, haben wir uns ganz gut geschlagen. Leider blieben wir unbelohnt, ein Punkt wäre auf alle Fälle möglich gewesen."

von Almut Smoliner