Vereinsbetreuer werden

Penzinger SV tut sich gegen Wiener Akademik schwer!

Am Sonntagvormittag stand in der 3. Klasse A eine interessante Begegnung auf dem Programm, denn die im Frühjahr starken Kicker der Wiener Akademik trafen auf den Penzinger SV. Die Heimischen präsentierten sich dann auch sehr kampfstark, in einer abwechslungsreichen Partie konnte man mit einem 3:2 in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel war dann der Penzinger SV die bessere Mannschaft, die Cesnek-Elf drehte die Partie und gewann mit 4:3.

Akademik geht drei Mal in Führung

Im Spiel zwischen der Wiener Akademik und dem Penzinger SV geht es gleich in den ersten Minuten richtig zur Sache. Die beiden Teams schenken sich nichts, die Hausherren geben richtig Gas und dürfen sich in der siebenten Minute über die Führung freuen, Qiao Jun Guo ist der Torschütze. Es geht Schlag auf Schlag in diesem abwechslungsreichen Spiel, denn nur drei Minuten später gelingt den Penzingern der Ausgleich, für die Gäste ist Stephan Hochstöger erfolgreich. Doch die Wiener Akademik kann immer wieder gefährlich werden, ist offensiv sehr gut aufgestellt und holt sich die Führung nach einer Viertelstunde wieder zurück, erneut trifft Qiao Jun Guo, es steht 2:1. Penzing kann abermals ausgleichen, nach 20 Minuten fällt der vierte Treffer in dieser Partie, diesmal netzt Robert Cesnek ein. Danach geht es hin und her, Penzing drängt nach vorne, die Wiener Akademik ist hauptsächlich nach Kontern gefährlich, einer davon führt in der 40. Minute zum 3:2, Alberto Zele kann sich in die Torschützenliste eintragen.

Penzing dreht die Partie

Mit dem Eintorevorspurng für die Wiener Akademik geht es dann auch in die Pause, nach dem Seitenwechsel werden die Gäste von Penzing immer besser, man agiert druckvoller und so gerät die Marmat-Elf doch immer wieder in Schwierigkeiten. Helmut Cesnek gleicht in der 61. Minute für die Gäste zum dritten Mal aus. Diesmal setzt man allerdings nach und so gelingt in Minute 75 zum ersten Mal die Führung für Penzing, Sascha Winter stellt auf 4:3. Dabei bleibt es dann auch, die Wiener Akademik kann nicht mehr nachsetzen und muss sich geschlagen geben.

Dragan Marmat (Trainer Wiener Akademik): "Wir sind hinten sehr kompakt gestanden und konnten unsere Konter in der ersten Halbzeit nutzen. nach der Pause haben wir nachgelassen, waren nicht mehr so aggressiv und das brachte den Penzingern dann den Sieg."

Helmut Lenz (Co-Trainer Penzinger SV): "Kein Match ist einfach, egal gegen wen man spielt. Es war heute nicht unser Tag, die Wiener Akademik hat besonders in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Am Ende war es dann doch eine kompakte Leistung der Mannschaft."

 


Transfers Wien

Fußball-Tracker

Huawei Assistant

Vereinsbetreuer werden

Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter