Vereinsbetreuer werden

Amed Spor mit Heimniederlage gegen Inzersdorfer Jugend SC!

In der 3. Klasse A trafen am Samstagnachmittag zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld aufeinander, Amed Spor hatte den Inzersdorfer Jugend SC zu Gast. Mit einem späten Tor in der ersten Halbzeit gelang den Gästen die Führung, zwar glich Amed Spor gleich nach Wiederbeginn aus, doch im weiteren Verlauf war die Berger-Elf cleverer bei der Chancenverwertung und gewann die Patie mit 3:1.

Später Treffer in der ersten Hälfte

Die ersten 45 Minuten gestalten sich sehr abwechslungsreich, beide Mannschaften zeigen von Beginn an gute Offensivbemühungen, es geht gleich richtig zur Sache. Sowohl Amed Spor als auch die Inzersdorfer arbeiten sich gute Möglichkeiten heraus, ein Tor will vorerst aber nicht fallen. Für die Zuschauer ist es aber eine sehr abwechslungsreiche Partie, in der es in den letzten Minuten dann doch etwas hektisch wird. Nachdem Ismail Yunusuv gegen Ende der ersten Spielhälfte im Strafraum gefoult wird, zeigt der Schiedsrichter an, dass er eine Schwalbe gesehen habe. Der Inzersdorfer Spieler muss aber ausgewechselt werden und wurde, wie man später erfahren konnte, mit einer Schulterluxation ins Krankenhaus gebracht. Trotzdem können sich die Gäste noch vor der Pause über das 1:0 freuen, Benjamin Fetahi trifft fast mit dem Halbzeitpfiff ins Tor.

Inzersdorf nützt die Chancen besser

Mit diesem knappen 1:0 für die Berger-Elf geht es in die Pause, allerdings kann man sich nicht lange daran erfreuen, denn nur zwei Minuten nach Wiederbeginn ist Özkan Ulucan von Amed Spor zur Stelle und gleicht aus. Wenige Augenblicke später ist Inzersdorf dann nur mehr zu zehnt, Alexander Woracek muss nach einer Unsportlichkeit vorzeitig den Platz verlassen. Amed Spor hat beim Stand von 1:1 sogar die Chance auf die Führung, doch der Elfmeter wird Es geht dann wieder Hin und Her, keine der beiden Mannschaften kann sich wirkliche Vorteile erarbeiten, Chancen gibt es aber weiterhin auf beiden Seiten. Trotz der numerischen Unterlegenheit können die Gäste dann in der 67. Minute auf 2:1 stellen, Gabriel Slavik ist der Torschütze. Ab der 71. Minute ist dann zahlenmäßig wieder ein Gleichstand hergestellt, Sercan Pekgüzel von Amed Spor muss vorzeitig unter die Dusche, in der Schlussphase gelingt Inzersdorf dann noch das 3:1, Stefan Hatzl trifft und macht den Sieg perfekt.

Karl Berger (Trainer Inzersdorfer Jugend SC): "Es war ein verdienter Sieg, wobei es eine doch sehr offene Partie war. Die Fehlentscheidung vom Schiedsrichter nach dem Foul an Yunusov war schon bitter, vor allem weil er dann ins Krankenhaus musste. Auch unser Goalie musste verletzt raus, wir haben uns aber nicht aus dem Rhythmus bringen lassen und unsere Chancen einfach besser genützt. Amed Spor hatte auch genügend Chancen, heute waren wir aber cleverer."