betboo - tipobet365

ÖFB Cup

Amstetten steht in der zweiten Runde des ÖFB-Cups!

amstetten ertl glas skuDer ATSV Ober-Grafendorf und der SKU Amstetten trafen am Freitagabend in der ersten Runde des ÖFB-Cups aufeinander. Die erste Halbzeit gestaltete sich ziemlich abwechslungsreich und so gingen die beiden Teams der Regionalliga Ost mit einem 2:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war die Partie lange offen, doch mit einem Doppelschlag 20 Minuten vor Schluss schoss sich Amstetten in die zweite Runde des ÖFB-Cups, gewinnt am Ende mit 5:2.

 Amstetten immer einen Schritt voraus

Der Aufsteiger in die Regionalliga Ost, Ober-Grafendorf muss allerdings schon in der neunten Minute den 0:1-Rückstand hinnehmen, denn Arno Kotzelsky dann den Ball nach einer Flanke von der Seite per Kopf im Ober-Grafendorf-Tor unterbringen. In der Folge ist Amstetten die tonangebende Mannschaft, wirklich zwingende Chancen können aber keine herausgearbeitet werden. In der 20. Minute kann dann Ober-Grafendorf jubeln, Christoph Mattes kann nach einem Rückpass von Rafael Pollack aus ca. 16 Metern Entfernung den Ball im Kreuzeck unterbringen. Lange darf man sich aber nicht über den Ausgleich freuen, denn nur sechs Minuten später schlägt der SKU Amstetten zurück, Patrick Lachmayr trifft aus fünf Metern Entfernung per Kopf zum 2:1 für die Gäste. Nachdem Pollack die Möglichkeit auf den Ausgleich für Ober-Grafendorf vergibt, klingelt es in Minute 34 erneut, es steht 2:2, wieder wird per Kopf getroffen. Diesmal netzt Claudio Berger aus ca. acht Metern ein. Nach einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit, dürfen die Mannschaften in der Kabine kurz verschnaufen.

Doppelschlag führt Amstetten zum Sieg

Die Gäste aus Amstetten starten gut in die zweite Halbzeit, können ihre guten Möglichkeiten allerdings nicht nutzen und so bleibt es vorerst beim 2:2. Doch Amstetten erzeugt so viel Druck und in der 71. Minute kann Ober-Grafendorf diesem nicht mehr standhalten, Mario Holzer kommt völlig unbedrängt zum Kopfball und bringt die Auswärtself wieder in Front. Nur drei Minuten später macht die Elf von Trainer Heinz Thonhofer den Sack dann zu, das 4:2 fällt ebenfalls durch Mario Holzer, diesmal trifft er nach einem Stanglpass. Ober-Grafendorf kann in den letzten Minuten kein Tor mehr erzielen, das Tempo ist nun doch etwas zu hoch für den Aufsteiger aus der niederösterreichischen Landesliga. Den Schlusspunkt setzt Amstetten mit dem 5:2 in Minute 88, Thomas Zemann trifft nach einem Konter.

Robert Spilka (Sektionsleiter ATSV Ober-Grafendorf): "Amstetten ist der verdiente Sieger, wir haben viele Eigenfehler gemacht und dadurch gleich in der ersten Halbzeit zwei Tore kassiert. In der zweiten Halbzeit war das Tempo für uns dann zu hoch. Aber es ist gut, dass wir gegen einen Gegner aus der Regionalliga gespielt haben, jetzt wissen wir als Aufsteiger, wie es dort zugeht und in den nächsten Wochen werden wir noch an uns arbeiten, um die Fehler in der Meisterschaft dann vermeiden zu können."

Johann Wimmer (Sektionsleiter SKU Amstetten): "In der ersten Halbzeit haben wir mit angezogener Handbremse gespielt, da haben wir uns schwer getan. Nach der Pause haben wir dann unser Tempo durchgezogen und konnten den Sieg holen. Jetzt hoffen wir, dass die Glücksgöttin Fortuna einen prominenten Gegner für uns parat hält, damit wir uns auf ein tolles Heimspiel im Herbst freuen können."

von Almut Smoliner

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Wien
Fußball-Tracker
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter

Top Live-Ticker Reporter

yerli film izle - bluesbetting.net