betboo - tipobet365 - yerli film izle

Landhaus nähert sich der Spitze

altMit einem Durchschnittsalter von 18 ½ Jahren ist das Bekenntnis zur Jugend beim USC Landhaus keine leere Worthülse. Umso beachtlicher ist der fünfte Platz im Herbstdurchgang der ÖFB-Frauenliga. Gerhard Traxler, Obmann des USC Landhaus, kann aber noch weitere interessante Daten und Fakten über die Frauensektion des USC Landhaus berichten.

 

Totalumbau der Mannschaft im Sommer 2011

„Unsere Kampfmannschaft erreichte sensationell den fünften Platz der ÖFB-Frauenliga mit fünfzehn Punkten, wobei wir nur drei Punkte vom dritten Platz entfernt sind. Vor einem Jahr standen wir zwar auch am fünften Platz, aber nur mit dreizehn Punkten und mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellendritten", erklärt Gerhard Traxler stolz. Dabei muss man berücksichtigen, dass im Sommer 2011 ein Großteil der Landhaus Mannschaft abgewandert ist und ein nahezu komplett neues Team aufgebaut werden musste. Gerhard Traxler: „Im Meisterschaftsspiel USC Landhaus gegen SV Spratzern liefen achtzehn Spielerinnen auf das Feld, die im Juni 2011 den Landhausdress getragen haben. Im Sommer 2011 wechselten nämlich sieben Spielrinnen nach Spratzern und eine nach Graz. Mit den Neuzugängen aus Neulengbach, Altenmarkt, ASK Erlaa und Gr. Schweinbarth sowie von den eigenen Nachwuchsmannschaften und den Stamm an eigenen erfahrenen Spielerinnen wurde eine neue Mannschaft geformt. Diese große Aufgabe wurde von unserem Trainerteam Peter Leitl und Andi Janota hervorragend gemeistert."

Die ÖFB-Frauenliga wird ausgeglichener

In der Meisterschaft konnte USC Landhaus fünf Spiele gewinnen, vier gingen verloren. USC Landhaus hat, sicher auch durch die Notwendigkeit eine komplett neue Mannschaft zu formen, deutlich gegen den NÖ-SV Neulengbach Pflegeheim Beer mit 0:11 verloren. Das Kräfteverhältnis in der ÖFB-Frauenliga zwischen den Mannschaften an der Spitze der Tabelle und denen am Ende ist aber nach wie vor groß. Landhaus ist in der Mitte angesiedelt, wobei jedoch feststellbar ist, dass sich die Dichte der Mannschaften in Bezug auf die spielerische und mentale Stärke doch komprimiert hat.

2012/2013 will Landhaus in der Spitze mitmischen

Bemerkenswert sind die Erfolge in der Nachwuchsarbeit bei Landhaus. Gerhard Traxler: „Katja Tödthandl wurde in das A-Nationalteam einberufen, drei Spielerinnen in das U19, sechs in das U17 und zehn in das U16 Team. Fünf Spierinnen wurden in das nationale Fußball-Frauenzentrum in St. Pölten aufgenommen und fünf Spielerinnen wechselten in den letzten Jahren nach Deutschland. Ende der Saison streben wir in der ÖFB-Frauenliga Platz vier an. Unsere Vision ist es allerdings, 2012/2013 an der Spitze der ÖFB-Frauenliga mitzuspielen. Ebenso arbeiten wir an einem weiteren Ausbau unserer Kooperation mit den Schulen."

 

Unterhaus.at bedankt sich für das informative Gespräch.

von Josef Krainer

 

Wenn Sie auch Fragen an Trainer und Vereinsfunktionäre der ÖFB-Frauenliga haben, richten Sie diese bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir versuchen diese Fragen schnellstmöglich in unsere Berichterstattung einzubeziehen.

 

JETZT FAN WERDEN VON UNTERHAUS WIEN

FOLGE UNS AUF TWITTER