betboo - tipobet365 - yerli film izle

Oberliga A

15:0 – Kantersieg für 1980 Wien gegen harmloses Team aus Wienerfeld

In der 15. Runde der Oberliga A kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem RSV Wienerfeld und dem zweitplatzierten 1980 Wien. Für das Team aus dem 10. Wiener Gemeindebezirk ging es um wichtige Punkte um den Anschluss an den Tabellenführer nicht zu verlieren. Beim RSV zählt jeder Punkt um nicht näher an die Abstiegsränge zu gelangen. In einer einseitigen Partie gewannen die Gäste sehenswert mit 15:0 (5:0) und taten somit einiges um ihre Tordifferenz zu verbessern.

Klare Angelegenheit von Beginn an

Früh merkte man welches Team den Sieg mehr möchte. Der Zweitplatzierte starte bereits von Beginn an und kreierte Chance um Chance. Die Gastgeber versuchten hinten dicht zu machen und lauerten auf Konterchancen. Diese Taktik ging nicht lange gut, denn bereits in der 8. Spielminute erzielte Florin Codrean den 1:0-Führungstreffer. Der Gastgeber fiel nur durch ruppige Foulspiele und weniger durch herausgespielte Chancen auf. Ein Eigentor in der 18. Minute durch RSV-Spieler Vahid Halilovic brachte die 2:0-Führung für das Team rund um Fadil Mulalic.

Die Entscheidung bereits vor der Pause

Noch vor dem Pausenpfiff gelangen dem Team 1980 Wien drei Tor zum 5:0-Halbzeitstand. Diese wurden von Arbnor Prenqi (29.), Daniel Helscher (31.) und erneut von Florin Codrean (36.) innerhalb von 7 Minuten erzielt. Danach war den rund 40 Zusehern klar, dass diese Partie entschieden war.

Das Heimteam ließ nicht locker

Die 5:0-Führung scheinte den Hausherren nicht zu genügen. Sie drückten weiter auf das Tor von RSV-Torhüter Korjenic und spielten sich weitere Großchancen heraus. Es dauerte nur 4 Minuten bis sie das halbe Dutzend voll machten. Veljko Ivkovic erzielte in der 49. Minute das 6:0 und nur sechs Minuten später bescherte er seinem Team einen weiteren Treffer zur 7:0-Führung (55.). Weitere Tore fielen im 5 Minuten-Takt. Daniel Helscher schloss sehenswert ab (59.), danach trug sich Jovan Andelovic mit dem 9:0 in die Torschützenliste ein (64.).

Trainingsspielcharakter

Vom Gegner war kaum noch Gegenwehr zu spüren. Es spielte nur noch ein Team und das sollte sich bis zum Abpfiff nicht ändern. Florin Codrean (66.) und zweimal Veljko Ivkovic (67., 73.) machten 15 Minuten vor dem Schluss das Dutzend voll. Die letzten Treffer erfolgten allesamt durch Veljko Ivkovic (85., 88. - Strafstoß, 89.) und bescherten ihm die Saisontreffer 23., 24. und 25. Die Rote Karte für RSV-Torhüter und Trainer Amel Korjenic (86.) war bezeichnend für diese Partie.

Fadil Mulalic (1980 Wien) meinte nach der Partie

„Der Gegner hat von Beginn an versucht auf Konterchancen zu lauern. Nach dem frühen Treffer war uns klar, dass wir dieses Spiel für uns entscheiden werden. Wir haben eindeutig mehr für das Spiel gemacht und wollten den Sieg. In der Halbzeitpause hatte ich meinen Mannen erklärt, dass wir nicht aufhören dürfen, denn am Ende der Saison könnte die Tordifferenz entscheidend sein. Trotz der vielen Gegentore hatte der Gegner nicht begonnen unfairer oder brutaler zu spielen. Das muss man ihnen noch anrechnen.“

Bester Spieler: Daniel Helscher (1980 Wien - 6 Torvorlagen / 2 Treffer)

 

Michael F. Kmenta

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten