betboo - tipobet365 - yerli film izle

Rückblick Teil 2 - Spannendes Rennen um Ligaverbleib!

So wie in allen anderen Fußballligen Österreichs war auch in der Oberliga A Wien Mitte März mit dem Ligabetrieb Endstation. Aufgrund der immer höher steigenden Zahlen und des Lockdowns, wurde die Meisterschaft 2019/2020 abgepfiffen bevor sie überhaupt gestartet werden konnte. Auf- bzw. Absteiger gab es keinen, was besonders den drei führenden Sportunion Schönbrunn, Union 12 und Triester S.C. schmerzte, denn für diese Mannschaften ergab sich eine gute Möglichkeit um den Meistertitel mitzuspielen.

Die Vorbereitung lief bei vielen Mannschaften etwas anders als sonst. Zunächst nur in Kleingruppen möglich, war das Training dann jedoch umso wichtiger, musste man doch einige Monate Rückstand wieder aufholen. Das Hygienekonzept, das jeder Verein einzuhalten hatte, stand in diesem Fall jedoch schon fest. Coronafälle und damit verbundene Absagen gab es in den Anfangswochen zunächst überhaupt nicht. Wo man jedoch rein sportlich stand, wusste zu diesem Zeitpunkt niemand. Anfang September wurde die Meisterschaft dann jedoch angepfiffen.

Nach 9 Runden lässt sich diesbezüglich schon ein kleines Resümee ziehen. Wie sich die Top 6 der Oberliga A in einer kurzen aber intensiven Herbstsaison geschlagen haben, haben wir bereits letzte Woche durchleuchtet. Heute sind jene Teams dran, die die Plätze 7 bis 13 einnehmen.

Analyse der Plätze 7 bis 13 der Oberliga A!

 

7. FC Besiktas Wiener Adler 

Nur aufgrund (jedoch deutlich) schlechteren Torverhältnis im Vergleich zum Triester S.C. liegt man hinter dem Tabellennachbarn auf dem 7. Rang. Fußballerisch hat sich bei der Truppe von Ayhan Akaslan über den Sommer viel getan, im Vergleich zur Vorsaison konnte man ansprechenden Fußball zeigen. Das schlägt sich auch in den Punkten nieder. Aus 9 Spielen konnte man 12 Punkte holen, in der Saison 19/20 waren es nach 13 Matches nur 9 Zähler. Richtig ins Laufen kam man ab Mitte Oktober, als man gleich 3 Siege in Folge feiern konnte. Mit einer ähnlichen Performance wie in der Schlussphase des Herbstes, kann auch im Frühjahr noch der eine oder andere Platz nach oben steigen.

 

8. SK Cro-Vienna

Nicht ganz auf dem Niveau der Vorsaison befindet sich hingegen die Mannschaft von Cro-Vienna-Trainer Andrija Bubalovic. Zwar kassierte man in den 7 Herbstspielen die man absolvierte nur 2 Niederlagen, es reichte jedoch auch gleichzeitig zu nur ebenso vielen Siegen, was unterm Strich nur 9 Punkte brachte. Auf sehr gute Spiele wie dem 3:0 gegen Wiener Sport-Club 1B folgten ebenso schwache Vorstellungen wie das 0:3 gegen Ankerbrot. Die Konstanz für eine längere Siegesserie wird das große Ziel während der Winterpause sein, um dann im Jahr 2021 wieder richtig durchstarten zu können.

 

9. Wiener Sport-Club 1B

Jener Wiener Sport-Club 1B liegt nur einen Zähler hinter der Bubalovic-Elf, hat jedoch bereits ein Spiel mehr ausgetragen. Die junge Truppe von Edvin Merdzic zahlte oftmals aufgrund der fehlenden Erfahrung Lehrgeld und kam in 8 Partien auf nur 2 Siege. Die Entwicklung der jungen Spieler steht zwar im Vordergrund, doch wird der Erfolg in der Liga bestimmt nicht gänzlich aus den Augen gelassen. Im Frühjahr ist jedenfalls noch einiges möglich, mit dem Abstieg wird die Mannschaft jedoch nichts zu tun haben.

 

10. Srbija Wien

Miroslav Radisavljevic und seine Mannschaft schafften es bisher nicht den soliden Erfolg der letzten Saison zu wiederholen. Mit nur einem Saisonsieg, der bereits in Runde 2 eingefahren wurde, ist nicht mehr als Platz 10 drinnen gewesen. Oftmals spektakuläre Spiele, konnten dann knapp nicht gewonnen werden, 4 Unentschieden sprechen ein deutliches Zeugnis. Das Niveau des Teams sollte für einen Klassenerhalt jedoch ausreichen.

 

11. Wien United 05

Auch im Abstiegskampf hängt Wien United 05 nach nur 2 Siegen. Denn die 5 erlittenen Niederlagen, sind die zweitmeisten der Liga. Man hat jedoch im Vergleich zu den unmittelbar umliegenden Mannschaften noch ein Spiel in der Hinterhand. Trotzdem wird es ein enges Frühjahr, die direkten Duelle gegen die Tabellennachbarn werden dabei wohl entscheidend.

 

12. ASK Ober St. Veit

Die augenscheinlich schlechteste Position nimmt der ASK Ober St. Veit ein. Denn obwohl man auf Rang 12 und damit nicht auf dem letzten Rang liegt, hat man jedoch schon zumindest ein Spiel mehr ausgetragen als die Tabellennachbarn, sogar zwei mehr als die unmittelbar vorne platzierten Wien United 05. Auch hier gilt, dass die Duelle gegen die Abstiegskontrahenten im Frühjahr entscheidend sein werden.

 

13. S.V. Wienerfeld

Jene Mannschaft mit den wenigsten Punkten im Herbst ist der S.V. Wienerfeld. Wie bereits erwähnt, hat man jedoch ein Spiel weniger ausgetragen als der ASK Ober St. Veit und nur zwei Punkte Rückstand. Spielerisch wird man sich trotzdem enorm steigern müssen, im Herbst war man teilweise klar unterlegen.

 

Das waren die Mannschaften der Plätze 7 bis 13. Ab nächster Woche beginnen wir mit der Berichterstattung zur aktuellen Coronasituation mit Statements der Vereinsverantworlichen.