betboo - tipobet365 - yerli film izle

Mentalität wird bei KSV Ankerbrot groß geschrieben!

"Unser Ziel war es bereits vor Saisonbeginn, unsere Mentalität und unsere Fitness auf ein neues Level zu heben." Der Sportliche Leiter und gleichzeitig Co-Trainer des KSV Ankerbrot Monte Laa, Zemri Deari, ist auf die Leistungen seiner Mannschaft im Herbst sehr stolz. Ziel war es einen weiteren Schritt in der Entwicklung zu machen und das sei auf jeden Fall gelungen. Mit 13 Spielen aus 6 Spielen habe man einen ordentlichen Durchgang gespielt. Was das Erfolgsgeheimnis des Teams sei und welche Ziele man sich noch weiterhin setzt, sofern die Meisterschaft fortgesetzt wird, hat mir Deari im Gespräch verraten.

Mentalität als großes Plus!

"Wir haben aktuell regelmäßigen Kontakt in unserer Whatsapp-Gruppe damit jeder auch andauernd mit Anliegen an uns herantreten kann. Das war auch während des gesamten Herbstes unser oberstes Ziel: eine gesunde Psyche und Mentalität." Zamri Deari weist daraufhin, dass sein Team im Kopf und auch körperlich ein neues Level erreicht habe. "Besonders mit der Fitness wollten wir die Gegner niederringen. Bis zum Schluss noch aufs Tempo drücken können, kann den einen oder anderen Gegner durchaus auch mental fertigmachen und das ist uns in den meisten Fällen super gelungen. Auch mental konnten wir uns extrem verbessern." Hauptausschlaggebend sei laut dem Sportlichen Verantwortlichen auch die Tatsache, dass sich in der Mannschaft nicht immer alles nur um Fußball dreht. Wir stellen in allen Lebensbereichen Ansprechpartner dar. Jeder Spieler hat da auch das Gespräch gesucht und sucht es auch weiterhin. Das hilft, speziell in den letzten Wochen und Monaten."

Fußballerisch habe man ebenfalls eine Steigerung gesehen. "Wir hatten einige Neuzugänge im Sommer und viele Verletzte während des Herbstes und trotzdem waren wir ziemlich kontant. Lediglich gegen den Wiener Sport-Club 1B haben wir verloren. Vorteil ist aber auch, dass wir noch 2 Nachtragsspiele haben und gar nicht so weit weg sind von der Spitze."

Ziele waren situationsabhängig!

Auf die Frage, was man denn für das Frühjahr an Zielen verfolge, antwortet Deari folgend: "Wir haben die Marschroute vor einiger Zeit wie folgt ausgegeben: Sollten wir oben liegen, wollten wir auf jeden Fall dranbleiben und das Optimum herausholen. Hätten wir einen weniger erfolgreichen Herbst hingelegt, wollten wir die Spieler zusammenhalten und nächstes Jahr voll angreifen. Da uns nun Ersteres gelungen ist, ist natürlich ein Festsetzen an der Spitze ein Ziel. Dafür muss aber erst einmal geregelt werden, wie und wann die Meisterschaft fortgesetzt wird. Dafür wollen wir den Spielern keinen Druck auferlegen."

Transfers schwer zu planen!

Das Trainerteam habe aktuell kein Heimprogramm ausgegeben, denn man wisse ja noch nicht einmal wann die Meisterschaft wieder losgeht. "Man muss auch berücksichtigen, dass wir uns in einer Amateurliga befinden, da basiert sehr viel auf freiwilliger Basis. Die Spieler wissen aber ohnehin, dass regelmäßiger Sport auch schon gut für die Gesundheit ist." 

Transfers seine schwer zu planen, zumindest habe man aber schon zwei Spieler in der engeren Auswahl, die in Frage kommen würden. "Das ist aber auch eine finanzielle Frage. Wir denken weitsichtig, das ist im Fußball mittlerweile ausschlaggebend. Mit der aktuellen Mannschaft haben wir aber auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe, die auch in den schwierigsten Zeiten zusammenhält", so Zemri Deari. Ebenfalls eine Frage der Mentalität.

 

Marco Wiedermann