5:5-Spektakel zwischen Ankerbrot und Wiener Akademik!

Zu einem wahren Torfestival mit gleich 10 Treffern kam es Samstag Nachmittag beim Duell zwischen KSV Ankerbrot Monte Laa  und Wiener Akademik im Rahmen der 11. Runde der Oberliga A in Wien. Es war dies zugleich das Duell zwischen den in der Tabelle auf Platz zwei und drei liegenden Mannschaften. Beide Teams waren trotz hoher Temperaturen in Tor-und Spiellaune und zeigten sich vor den wenigen angereisten Fans von ihrer besten Seite, zumindest was die Offensive anbelangte. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein spektakuläres aber absolutes gerechtes 5:5-Unentschieden.

Hausherren legen vor, Gäste ziehen nach!

Die Partie begann eigentlich genau so wie man es aufgrund des Ergebnisses erwarten konnte, mit einem Tor. Berkay Özer sorgte nach nicht einmal 120 Sekunden für erfreute Jubelstimmung in der Coachingzone der Hausherren (2.). Trainer Ljulzim Bojku konnte mit dem Beginn durchaus zufrieden sein. Doch es dauerte nicht lange bis die Gäste zurückschlugen. Hasan Apaydin egalisierte wenig später die Führung und stellte auf 1:1 (9.). In weiterer Folge wars das aber mit dem Toreschießen, es sollte bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit der letzte Treffer bleiben. Doch wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff versenkte Draze Panic einen Freistoß perfekt im Kasten der Elf von Trainer Dragan Marmat und sorgte damit für die knappe 2:1-Führung für den KSV (45. +1).

Zweite Halbzeit bringt 7 Tore!

Trotz der sommerlichen Temperaturen von weit über 30 Grad, sollte die zweite Halbzeit ein Spektakel bringen. Denn in den nächsten 45 Minuten sollten gleich 7 weitere Treffer fallen und die Führung mehrmals wechseln. Zunächst erwischten die Gäste den besseren Start. Ibrahim Cem Uncu stellte mit einer guten Aktion den Ausgleich her (58.) und Alberto Zele drehte nach einer Stunde die Partie zugunsten von Wiener Akademik (60.). Doch das war es noch lange nicht, die Hausherren schlugen umgehend zurück und das gleich doppelt in Person von Zemri Deari (63., 67. Strafstoß). Knapp 10 Minuten später wurde es hektisch, sahen mit Ankerbrot-Trainer Ljulzim Bojku, Majlind Mehmetaj, Draze Panic, Onur Öztürk und Berin Jashari gleich fünf Akteure der Hausherren wegen Kritik die Gelbe Karte (75.). Dann konzentrierte man sich wieder auf das Fußballspielen, die Gäste lagen schließlich noch zurück. Wenige Minuten vor Schluss gelang der neuerliche Ausgleich durch Ibrahim Cem Uncu (86.). Doch auch dann war noch nicht das Ende erreicht. Zemri Deari mit seinem dritten Treffer sorgte erneut für die Führung für die Hausherren, diesmal per Strafstoß (87.). Dass 5 Tore nicht zum Sieg reichen, war einem bärenstarken Ibrahim Cem Uncu geschuldet, der ebenfalls per Elfmeter zum Endstand traf (90. +2). Majlind Mehmetaj sah zum Abschluss auch noch Gelb-Rot, das hatte jedoch dann endgültig keinen Einfluss mehr auf die unglaubliche Partie (90.+3).

 

Die Besten:

KSV Ankerbrot Monte Laa: Zemri Deari (ST)

Wiener Akademik: Ibrahim Cem Uncu (ST)

 

Marco Wiedermann