Vereinsbetreuer werden

FC Inzersdorf mit bisheriger Aufstiegssaison nicht zufrieden!

"Wir haben zwar gut begonnen, aber mit Fortdauer der Herbstsaison haben wir uns zunehmend schwerer getan, auch aufgrund von Verletzungspech. Insgesamt können wir aber nicht zufrieden sein." Gabriel Mate, Sektionsleiter des FC Inzersdorf, zeigt sich mit der Herbstsaison seiner Mannschaft in der Oberliga A bei weitem nicht zufrieden. 17 Punkte aus 12 Spielen und Platz 8 in der Tabelle sind nicht das, was sich der Vereinsverantwortliche vor der Saison vorgestellt hatte. Die Tatsache, dass der FC seine erste Saison in der Oberliga bestreitet, lässt er dabei nicht als Ausrede gelten. Wo er noch Verbesserungspotential sieht und welche Mannschaften er klar vor seiner sieht, hat er mir im Interview verraten.

 

Ligaportal: Gabriel, wie zufrieden seid ihr mit dem bisherigen Verlauf der Saison?

Gabriel Mate: "Es war ein äußerst durchwachsener Herbst. Wir haben zwar gut begonnen, aber mit Fortdauer der Herbstsaison haben wir uns zunehmend schwerer getan, auch aufgrund von Verletzungspech. Beinahe die komplette Abwehrkette ist uns ausgefallen. Ab Runde 3 oder 4 konnten wir kein einziges Mal die selbe Viererkette zweimal in Folge bringen. Das lasse ich aber auf keinen Fall als Ausrede gelten. Auch nicht, dass es unsere erste Saison in dieser Liga ist, in der es dann doch schneller und robuster zugeht als in der 1. Klasse."

Ligaportal: Euer Markenzeichen war, dass ihr nie aufgebt. Trotzdem ging euch in manchen Spielen zum Schluss die Luft aus. Wieso?

Gabriel Mate: "Wir haben durch gezielte Verstärkungen im Sommer auf einen 20-Mann-Kader bauen können. Durch die Verletzungen hat sich das dann ein wenig reduziert und so mussten wir junge Spieler ins kalte Wasser stoßen. Das braucht seine Zeit, die Jungs müssen sich auch erst etablieren. Wir haben auf jeden Fall die Qualität, wenn du es dann bei Niederlagen nicht so zeigen kannst, drückt das natürlich ein wenig aufs Gemüt."

Ligaportal: Hat das die Stimmung im Verein getrübt?

Gabriel Mate: Ohne überheblich sein zu wollen aber vor unserem Aufstieg haben wir 18 Monate lang nicht verloren, daran mussten sich die Burschen auch erst einmal gewöhnen. Die Mannschaft setzt sich diesbezüglich auch selber unter Druck, wir als Vereinsverantwortliche wollen dies aber um jeden Preis verhindern, denn das macht es auch nicht besser. Die Spieler hinterfragen auch selber, was sie besser machen können - das ist sehr schön zu sehen. Es wird nach jeder Partie aber ohnehin akribisch an der Analyse gearbeitet, damit wir auch unsere Schlüsse aus jedem Spiel ziehen können."

Ligaportal: Wie sieht es im Winter mit Zu- oder Abgängen aus? Siehst du da Handlungsbedarf?

Gabriel Mate: 4 der 6 Langzeitverletzten sollten zum Rückrundenauftakt wieder mit von der Partie sein. Lediglich zwei Spieler werden uns auch noch bis in den Sommer hinein fehlen. Das erleichtert uns die Situation im Frühjahr zwar, aber trotzdem wollen wir im Winter den einen oder anderen Spieler holen, auch um den Konkurrenzkampf im Kader hoch zu halten. Speziell in der Offensive bzw. im Sturm suchen wir aber auch für die Verteidigung wäre eine Ergänzung wichtig. Es soll aber kein Schnellschuss, sondern ein sinnvoller Transfer sein. Abgänge erwarten wir aus heutiger Sicht keine, natürlich kann sich aber immer etwas tun."

Ligaportal: Wie sehen eure Ziele für den weiteren Saisonverlauf aus, sofern weitergespielt werden kann?

Gabriel Mate: Ich sehe grundsätzlich im Frühjahr keine Gefahr, dass wir nicht Fußball spielen könnten. Für uns gilt es im Frühjahr noch einen Zacken zuzulegen. Ab Platz 4 ist vermutlich alles möglich, lediglich die Top 3 dürften aus heutiger Sicht ganz schwer werden. Ich erwarte mir in der Rückrunde schon 6-10 Punkte mehr als jetzt im Herbst. Wenn alle fit sind und wir uns im Winter entsprechend verstärken können, sollte das auch auf jeden Fall drinnen sein."

Ligaportal: Und welche Teams siehst du in den Top 3 und damit außer Reichweite?

Gabriel Mate: Der Wiener Sport-Club 1B, Besiktas Wien und Wacker Wien sind im Herbst sehr stark gewesen, werden das auch im Frühjahr sein. Für mich sind der WSC und Besiktas Wien Favorit auf den Meistertitel, sind sie qualitativ doch ein Stück besser als die anderen Mannschaften."

Ligaportal: Vielen Dank für das ausführliche Gespräch und alles Gute für die nächsten Wochen und Monate!

 

MW

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!