betboo - tipobet365 - yerli film izle

Helfort mit Mühe 2:0 gegen Oberlaa

altaltSPC Helfort 15 traf in der zweiten Frühjahrsrunde der Oberliga A auf den FC A11 – R.Oberlaa und wollte natürlich einen Dreier einfahren. Für Helfort ist es extrem wichtig am SC Wiener Viktoria Sun Company dranzubleiben – Viktoria agierte bislang sehr souverän. Helfort war zwar die dominierende Elf, das Spiel stand jedoch kurz vor der Pause auf des Messers Schneide. Oberlaa hatte die Möglichkeit durch einen Strafstoß auf 1:2 heranzukommen – diese Möglichkeit wurde allerdings vergeben. So fuhr am Ende Helfort ziemlich sichere Punkte ein und gewann mit 2:0.

Vergebener Strafstoß Knackpunkt des Spiels

Helfort startet optimal in die Partie – bereits in der vierten Minute kann Sasa Milenkovic zum 1:0 einschießen. In Folge bleibt die Heimelf die überlegene Mannschaft und kann sich einige Chancen herausspielen. Oberlaa hält aber gut dagegen und macht in der Defensive kaum Fehler. Deswegen ist fast immer ein Bein der Gäste im Spiel das ärgeres verhindern kann. In der 27. Minute schlägt es allerdings wieder im Kasten der Rapidler aus Oberlaa ein – Manuel Bugl erzielt das 2:0. Eine kleine Vorentscheidung in diesem Spiel, die auf Grund eines vergebenen Strafstoßes von Oberlaa knapp vor der Pause zur großen Vorentscheidung wird. Mit 2:0 für Helfort geht es in die Pause. Nach Seitenwechsel ändert sich am Spielverlauf wenig – Oberlaa trauert aber ein wenig der vergebenen Chance zum Anschlusstreffer nach. Helfort kann den Sieg ziemlich sicher einfahren und gewinnt mit 2:0.

Torverhältnis Viktorias zusätzlicher Punkt

Sehr beeindruckend die Vorstellung von Viktoria Wien gegen den FC 1980 Wien . ein glattes 5:0. Damit ändert sich der Punkteabstand zwischen Helfort und Viktoria nicht – Helfort liegt nach wie vor einen Punkt zurück auf Platz zwei der Tabelle. Das Torverhältnis ist aber ein weiterer Punkt für Viktoria sollte es am Ende überhaupt noch darauf ankommen. Viktoria hat um siebzehn Tore mehr geschossen und acht Tore weniger bekommen als Helfort. Rapid Oberlaa liegt weiter an dreizehnter Stelle der Tabelle – nicht mehr sonderlich beruhigende sechs Punkte vor dem Tabellenschlusslicht SV Rasenspieler Wolfersberg.


Peter Keller, Trainer SPC Helfort 15:

„2:0 gewonnen – nicht hochklassig gespielt. Wir haben sehr viele hundertprozentige Chancen vergeben. Rapid Oberlaa hat sehr brav dagegengehalten. Unser Glück war auch, dass Oberlaa einen Elfer verschossen hat. Sonst hätte es 1:2 gestanden und dann wäre eine sehr enge Geschichte geworden. Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir etliche Großchancen vergeben. Spielerisch war es aber nicht das Gelbe vom Ei das meine Mannschaft geboten hat. Ich möchte aber auch ein Lob dem Gegner aussprechen – Oberlaa hat sehr konzentriert und organisiert in der Defensive agiert. Wir konnten deswegen kein brasilianischer Spiel aufziehen (lacht)."

 

von Josef Krainer

 

 

JETZT FAN WERDEN VON UNTERHAUS WIEN

FOLGE UNS AUF TWITTER