betboo - tipobet365 - yerli film izle

Exklusiv! Oberliga A kompakt

altEin weiterer Schritt von Viktoria Wien in Richtung Meistertitel könnte in Runde 20 vollzogen worden sein. Helfort remisierte gegen 1980 Wien und Viktoria zog um weitere zwei Punkte, insgesamt sind es nun sechs, davon. Weiter auf der Siegerstraße ist Ernst Baumeisters Union Mauer. Der Sieg des Rennweger SV ist auch dem Trainer unverständlich und Oberlaa gegen WS Ottakring endet 3:3. Der SKV Wien gibt die rote Laterne durch ein 2:2 gegen Wienerfeld an Wolfersberg ab.

 

Wiener SK 1b - SV Dinamo Ottakring  5:3

altaltEinDer Wiener SK 1b hatte die Begegnung eigentlich immer zeimlich gut im Griff, obwohl einige Zwischenstände im Laufe der 90 Minuten eine spannende Geschichte vermuten lassen. Dinamo Ottakring war aber ein guter Gegner und es gab viele Torchancen auf beiden Seiten. Die besseren Torchancen hatte allerdings der Wiener SK 1b – und auch die Anzahl war etwas höher als bei den Gästen. Der Spielverlauf war aber, vom Ergebnis her gesehen, durchaus spannend. Schnell ging der Wiener SK nach sechs Minuten durch David Salcher in Führung, drei Minuten später glich Aleksandar Vasic aus. In der 17. Minute brachte Brian Brem den Wiener SK abermals in Führung. Dramatisch die letzten fünf Minuten vor der Pause. Das 3:1, abermals durch Brian Brem, schaut schon nach der Vorentscheidung aus, aber ein Eigentor von Peter Kohlhauser bringt Ottakring wieder auf 2:3 heran. Pausenstand 3:2 für den Wiener SK 1b. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte sind hart umkämpft, Ottakring schwächt sich aber selbst durch einen Ausschluss von Josip Zuparic in der 69. Minute wegen einer Tätlichkeit. Das 4:2 von Marko Dogas in Minute 83 wird von Ottakring sofort mit dem 3:4 durch Marko Zecevic beantwortet. Das 5:3 durch Rade Josipovic in der 89. Minute macht aber für den Wiener SK 1b alles klar. Trotzdem eine sehr gute Leistung von Ottakring und eine gutes Spiel das den Zuschauern geboten wurde. Norbert Schlösinger, Co-Trainer Wiener SK U23: „Wir hatten ein Übergewicht in spielerischer Hinsicht und auch was konkrete Torchancen betrifft. Der 5:3 Erfolg entspricht absolut dem Spielverlauf."

FC Polska - Rennweger SV  0:3

altaltDie Zuschauer sahen zwar drei Tore – das Spiel selbst war aber kein Hochgenuss. Eine stark unterdurchschnittliche Partie brachte einen klaren Sieger – normal hätten aber auf Grund der gezeigten Leistungen keine Punkte verteilt werden dürfen. Am Ende wird aber niemand danach fragen wie das 3:0 von Rennweg gegen Polska am 31.3.12 zu Stande gekommen ist. Wichtig sind drei Punkte und die nehmen die Gäste mit. Eine torlose erste Hälfte und drei Tore nach der Pause durch Phillip Geier, Markus Aigner und Bernd Kovacs sorgen für einen klaren Erfolg von Rennweg die sich damit weiter im Spitzenfeld der Oberliga A halten. Für Polska wird es wieder etwas kritischer – vor allem dann wenn der SKV Wien am Sonntag voll punkten sollte. Das Spiel selbst hat der Trainer des Rennweger SV, Oliver Sturm, sehr treffend charakterisiert: „Wir haben sehr schlecht gespielt und 3:0 gewonnen. Der Gegner war zwar auch nicht stark aber trotzdem wissen wir nicht warum wir zu drei Punkten gekommen sind. Wir waren aber wohl um den Tick effektiver."

SV Rasenspieler Wolfersberg - SC Wiener Viktoria   0:9

altaltEs wurde, aus der Sicht von Wolfersberg gesehen, leider die befürchtete Abfuhr – die allerdings mit etwas effektiveren Stürmern auf Seiten von Viktoria noch wesentlich bitterer ausfallen hätte können. Mit Recht wird der Kritikpunkt nicht sonderlich effektiv gewesen zu sein, an der Offensive der Viktoria wohl abprallen. 9:0 muss wohl reichen und auch das Torverhältnis der Viktoria braucht wirklich keine Aufbesserung mehr.

zum ausführlichen Spielbericht mit Fotos

FC 1980 Wien - SPC Helfort 15   2:2

altaltEin überraschender Punkteverlust für Helfort gegen 1980 Wien – es hätte aber auch noch schlimmer kommen können. Das Spiel beginnt programmgemäß mit dem 1:0 für die Gäste – es sind erst acht Minuten gespielt als Martin Keller zum 1:0 für Helfort per Strafstoß einschießt. Die Heimelf lässt aber nicht locker und dreht das Spiel noch vor der Pause. Mesut Ünal in der 34. und Silviu Burcoiu in der 39. Minute bringen 1980 Wien mit 2:1 in Front und bei diesem Stand geht es in die Pause. Die zweite Halbzeit beginnt mit einem Paukenschlag – binnen sechzig Sekunden kann Helfort zum 2:2 ausgleichen – Torschütze ist Roland Hörist aus einer Standardsituation. In weiterer Folge haben beide Mannschaften Chancen auf drei Punkte, wobei die Heimelf einem Tor etwas näher ist. In der Nachspielzeit kassiert Manuel Bugl von Helfort die zweite gelbe Karte und muss unter die Dusche – der Schlusspfiff ertönt knapp danach. Bitter für Helfort, denn nun beträgt der Rückstand auf Viktoria bereits sechs Pukte und ein faktisch siebenter Punkt ist das Torverhältnis, das um 44 (!) Tore besser ist als jenes von Helfort. Kurt Lanscha, Obmann FC 1980 Wien: „Ein in Summe gerechtes Remis – wir hätten allerdings auch die Chance gehabt das Spiel zu gewinnen."

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel deines Vereins per Handy

Red Star Penzing - SC Kaiserebersdorf-Srbija 08    2:0

altaltEine spannende Begegnung konnten an die 100 Zuschauer am Sportplatz Red Auto verfolgen. Es gab zwar in der ersten Hälfte nicht allzu viele Torchancen – trotzdem konnte das mit viel Einsatz geführte Match unterhalten. Penzing ist die aktivere Mannschaft, Kaiserebersdorf versucht Goalgetter Stefan Milosavljevic in Stellung zu bringen. Die erste Hälfte bleibt allerdings torlos. Penzing erwischt aber einen Idealstart in Hälfte zwei und geht knapp nach Wiederanpfiff durch Martin Pfeifer in Führung. Sebastian Hosiner kann in der 62. Minute auf 2:0 stellen. Kaiserebersdorf fightet aber toll weiter und gibt nicht auf – Tore fallen allerdings keine mehr. Penzing sicher sich als abgeklärtere Mannschaft die drei Punkte. Für Penzing geht es, vom Mittelfeld der Tabelle aus gesehen, weiter nach oben – für Kaisereberdorf nach unten. Michael Sonvilla, Trainer SC Red Star Penzing: „Das Match war ausgeglichen du heiß umkämpft – wir haben versucht das Spiel zu machen. Nach unserem zweiten Tor kam der Gegner wieder stark auf – wir haben die drei Punkte aber ziemlich sicher nach Hause gespielt."

ASV 13 - Union AC Mauer     1:2

altaltDer Erfolgslauf von Ernst Baumeisters Union AC Mauer geht weiter – und mit dem heutigen Erfolg und dem gleichzeitigen Remis von Helfort ist man wieder in Schlagdistanz zum zweiten Tabellenplatz. Das Ergebnis schaut zwar nach einem engen Spiel aus – in Wirklichkeit hielt sich aber die Dramatik in engen Grenzen. Mauer hatte das Match ziemlich unter Kontrolle und ging in der 42. Minute durch Benjamin Schachner mit 1:0 in Führung. Diese Führung wurde sicher verwaltet und in Minute 74 auf 2:0 gesteigert – Michael Wulschnig schaffte die Vorentscheidung. Das 1:2 fiel erst drei Minuten vor dem Schlusspfiff durch Marcus Kerner – die drei Punkte für Mauer waren aber eigentlich nie gefährdet. Mauer hat nun das exakt gleiche Torverhältnis wie Helfort, aber drei Punkt weniger. Der Kampf um Platz zwei könnte noch spannend werden – an eine ausgeprägte Schwächephase von Viktoria auf dem Weg zum Meistertitel glauben aber nur mehr wenige. Ernst Baumeister, Trainer Union AC Mauer: „Wir haben 2:1 gewonnen – nur 2:1. Der ASV hatte nur eine Chance – und das war auch das Tor. Wir hätten wesentlich höher gewinnen können."

FC A11 R.Oberlaa - WS Dinamo Ottakring   3:3

altaltFürAuch der Wind konnte die Kicker von Oberlaa und WS Ottakring nicht stoppen – ein spannendes und torreiches Spiel wurde am Sportplatz Rapid Oberlaa geboten. Zwei Mannschaften auf Augenhöhe erzielten binnen 17 Minuten vier Tore – gelichmäßig verteilt. Dem 1:0 und 2:0 von Oberlaa durch Dominik Kosteletzky und Josif Dan folgten postwendend zwei Tore der Gäste – Bela Mörtel traf in Minute elf und siebzehn. Damit war bereits der Halbzeitstand gegeben. Nach der Pause gingen abermals die Hausherren durch Josif Dan in der 60. Minute in Führung, knapp vor dem Schlusspfiff glich Volkan Gözütok aus. Damit teilte man sich die Punkte und keine der beiden Mannschaften kann sich wirklich deutlich von der Abstiegszone absetzen. Abstiegssorgen brauchen sich aber beide Mannschaften auf Grund der guten Leistungen in diesem Spiel wirklich nicht machen. Thomas Wasserrab, Trainer WS Ottakring: „Das Spiel wurde in der ersten Hälfte stark vom Wind beeinträchtigt. Wir konnten ein 0:2 aufholen, in der zweiten Halbzeit hatte aber Oberlaa die besseren Chancen. In Summe war es aber trotzdem ein gerechtes 3:3."

SKV Wien Genclik Müllner Trans - S.V. Wienerfeld   2:2

altaltDer SKV Wien hat es geschafft mit diesem Remis die rote Laterne an Rasenspieler Wolfersberg abzugeben – allerdings nur weil SKV Wien ein um zwanzig Tore weniger schlechtes Torverhältnis aufweist. Der FC Polska liegt fünf Punkte vor den beiden und so scheint sich der Abstiegskampf auf das Duell SKV Wien gegen Wolfersberg zuzuspitzen. Im Spiel gegen Wienerfeld spielt der SKV überraschend effektiv – Wienerfeld kann die Chancen nicht nutzen. In der 30. Minute geht der SKV durch Hakan Coban in Führung und Mato Andrijanic kann in der 39. Minute auf 2:0 erhöhen. Zur Halbzeit schaut der SKV Wien schon wie der sichere Sieger aus. Wienerfeld reißt sich aber in der 2. Hälfte am Riemen und kann noch ausgleichen – Timur Music per Strafstoß in der 55. und Nizar Musovic in der 71. Minute retten für Wienerfeld noch den Punkt. Karl Spatt, Trainer S.V. Wienerfeld: „Eine grottenschlechte erste Haöbzeit meiner Mannschaft – außerdem haben wir zwei Riesenchancen nicht verwerten können. Der Gegner hat aus der ersten Chance ein Tor gemacht. In Summe geht aber die Punkteteilung in Ordnung."

 

JETZT FAN WERDEN VON UNTERHAUS WIEN

FOLGE UNS AUF TWITTER


von Josef Krainer