betboo - tipobet365 - yerli film izle

Spielberichte

3:4 - Spektakuläre Partie zwischen SV Hütteldorf und Wiener Sport-Club 1b

In der 20. Runde der Oberliga A gewinnt der Wiener Sport-Club 1b auswärts gegen den SV Hütteldorf mit 3:4. Nach dem Halbzeitergebnis 0:1 bietet besonders die zweite Halbzeit viele Highlights. Der SV Hütteldorf kann zwischenzeitlich einen 0:3 Rückstand aufholen, kassiert aber in der Schlussminute den vierten Gegentreffer. Mit dem Sieg über den SV Hütteldorf bleibt das Team von Trainer Edvin Merdzic auch im fünften Spiel ungeschlagen und überholt damit den SV Hütteldorf und liegt derzeit auf Rang sechs. Der SV Hütteldorf rangiert auf Platz acht.

Wiener Sport-Club 1b Trainer Edvin Merdzic schickt eine junge Mannschaft auf das Feld

Mit vielen jungen Spieler begann der Wiener Sport-Club 1b die Partie, umso beeindruckender wie spielbestimmend das Team aus Hernals in der ersten Halbzeit auftrat. Nach einem Ballgewinn von Sport-Club im Zentrum wurde der Ball hinter die gegnerische Abwehr gespielt und Nemanja Radivojevic erzielte alleinstehend vor Goalie Dragan Racanovic das 0:1.

SV Hütteldorf kämpft sich zurück

Nach dem Seitenwechsel schnürte Wiener Sport-Club Stürmer Anel Dosljak einen Doppelpack. Zunächst traf er nach einem scharfen Stanglpass mit dem rechten Fuß zum 0:2 (65.). Nur eine Minute später erhöhte er aus einer ähnlichen Situation auf 0:3 (66.), ehe Danijel Zecevic nach einem Fehler im Aufbau der Anschlusstreffer gelang. In der 74. Minute verwertete Daniel Mihajlovic einen Strafstoß und verkürzte auf 2:3. Fünf Minuten später war es wieder Daniel Mihajlovic, der freistehend zum Ausgleich einköpfte. Der Wiener Sport-Club 1b tat danach wieder mehr für die Partie und erzielte in der Schlussminute durch Damir Rondic das Siegestor (88.).

Wiener Sport-Club 1b Trainer Edvin Merdzic meinte nach dem Spiel:

"Wir haben mit einer sehr jungen Mannschaft gespielt und in der ersten Halbzeit waren wir klar spielbestimmend und hätten auch höher führen müssen. Nach der Pause führen wir 0:3 und weil die Mannschaft eben jung ist und keine Erfahrung hat, kriegen wir innerhalb von sieben Minuten drei Tore. Die erste Halbzeit war wirklich top von uns, die zweite war dann doch recht enttäuschend, da vieles von meiner Mannschaft nicht umgesetzt wurde, wie ich es mir vorgestellt hatte. Nach dem Ausgleich war die Mannschaft wieder gewillt, die Partie zu gewinnen."

 

Der beste Spieler der Partie: Anel Dosljak (Stürmer, Wiener Sport-Club 1b)

 

Michael Szymanski

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten