Vereinsbetreuer werden

Hin und her und doch kein Sieger!

Srbija Wien
SK Cro-Vienna

Am Sonntag kam SK Cro-Vienna BD Gruppe bei SV Srbija Wien nicht über ein 2:2 hinaus. Srbija Wien erwies sich gegen SK Cro-Vienna als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus. Im Hinspiel hatte der finale Pfiff des Unparteiischen Cro-Vienna beim Stand von 3:0 zum Sieger gemacht.


Torflaute vor der Pause

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Zuvor waren sich beide Teams ebenbürtig, keiner konnte sich so richtig durchsetzen. Möglichkeiten gab es aber auf beiden Seiten.

2:2

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel aber ändern, denn da fanden beide Teams plötzlich Zug zum gegnerischen Tor. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Patrik Pongracic sein Team in der 58. Minute. Das 1:1 von SV Srbija Wien stellte Jovan Savic sicher (73.). Dass das Heimteam in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Sasa Djokic, der in der 75. Minute zur Stelle war. Mund abputzen und weitermachen: Unter diesem Motto stand der Ausgleich, den Alexander Kukolja bereits wenig später besorgte (77.). Am Ende stand es zwischen Srbija Wien und SK Cro-Vienna BD Gruppe pari.

SV Srbija Wien muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Srbija Wien befindet sich wenige Spieltage vor Ende der Saison in der zweiten Tabellenhälfte. In den letzten fünf Partien ließ SV Srbija Wien zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich vier.

Kurz vor Saisonende belegt SK Cro-Vienna mit 41 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Die letzten Resultate des Gasts konnten sich sehen lassen – acht Punkte aus fünf Partien.

Während Srbija Wien am kommenden Sonntag Wien United Grasshoppers 05 empfängt, bekommt es Cro-Vienna am selben Tag mit 1. SC Kalksburg-Rodaun zu tun.

Oberliga A: SV Srbija Wien – SK Cro-Vienna BD Gruppe, 2:2 (0:0)

  • 77
    Alexander Kukolja 2:2
  • 75
    Sasa Djokic 2:1
  • 73
    Jovan Savic 1:1
  • 58
    Patrik Pongracic 0:1