Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Abfuhr für Wiener Akademik bei Wacker Wien!

SC Wacker Wien
Wiener Akademik

Wiener Akademik steckte gegen Wacker Wien eine deutliche 1:5-Niederlage ein. "Wir hatten zuletzt zwei schwere Spiele, da wollten wir auf jeden Fall reagieren." Ender Derebasi sah eine engagierte und starke Leistung seiner Truppe. Überragender Mann war Alberto Zele. Ebenfalls bärenstark: Salih Oensoy.


Schwieriger Start

Die erste halbe Stunde war für die Hausherren schwer. Obwohl man zwei Hochkaräter zu verzeichnen hatte, dauerte es knapp 20 Minuten bis man in Führung gehen konnte. Alberto Zele stellte die Weichen für SC Wacker Wien auf Sieg, als er in Minute 22 mit dem 1:0 zur Stelle war. Sein Traumtor von der linken Seite, brachte Wacker in Front. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt.

Nur kurz Hoffnung für Gäste

Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren ein wenig zu passiv, mussten kurz nach Wiederanpfiff ein Gegentor hinnehmen. Hasan Apaydin traf zum 1:1 zugunsten von Wiener Akademik (49.). Doch die Reaktion folgte bald. Salih Oensoy brachte den Ball zum 2:1 über die Linie (58.). Zele schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (65.). In der 70. Spielminute setzte sich das Heimteam erneut durch und erzielte das vorentscheidende 4:1. Wacker Wien gelang durch Emirhan Tektuerk in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer (88.). Letztlich feierte SC Wacker Wien gegen Wiener Akademik nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Ender Derebasi (SC Wacker Wien):

"Die letzten beiden Spiele waren nicht einfach aber wir sind heute eindrucksvoll zurückgekommen. Anfangs haben wir uns noch schwer getan aber mit Fortdauer wurde es immer besser. Speziell unsere Offensive ist richtig stark."

"Gegen TWL Elektra 1B war es fraglich, dass gleich mehrere Spieler aus der Regionalliga Ost mitgespielt haben. Welchen Sinn das machen soll, ist mehr als fraglich. Das 1:9 war also nicht repräsentativ."

Bei Wacker Wien präsentierte sich die Abwehr angesichts 26 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (37). SC Wacker Wien knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte Wacker Wien sieben Siege, ein Unentschieden und kassierte nur zwei Niederlagen. SC Wacker Wien erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zwölf Zähler.

Fünf Siege, ein Remis und vier Niederlagen hat Wiener Akademik derzeit auf dem Konto. Für den Gast sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Wacker Wien setzte sich mit diesem Sieg von Wiener Akademik ab und belegt nun mit 22 Punkten den dritten Rang, während Wiener Akademik weiterhin 16 Zähler auf dem Konto hat und den sechsten Tabellenplatz einnimmt.

Nächster Prüfstein für SC Wacker Wien ist Rennweger SV (Samstag, 12:00 Uhr). Wiener Akademik misst sich am selben Tag mit KSV Ankerbrot Monte Laa (14:00 Uhr).

Oberliga A: SC Wacker Wien – Wiener Akademik, 5:1 (1:0)

  • 88
    Emirhan Tektuerk 5:1
  • 70
    Salih Oensoy 4:1
  • 65
    Alberto Zele 3:1
  • 58
    Salih Oensoy 2:1
  • 49
    Hasan Apaydin 1:1
  • 22
    Alberto Zele 1:0