betboo - tipobet365 - yerli film izle

Rückkehrer und Ergänzungen bringen Platz 1 für FCJ Alt Ottakring!

"Na klar sind wir mit dem Herbst mehr als zufrieden. 8 Siege und 1 Remis aus 9 Runden lassen auch nichts anderes zu", freut sich der Obmann und Sektionsleiter des FCJ Alt Ottakring, Ing. Rene Alscher über einen überragenden Herbst. Gründe, warum man im Vergleich zur Vorsaison eine derart große Leistungssteigerung vorzuweisen hat, nannte Alscher im Gespräch. Wie die weitere Planung aussieht und wieso man im Vergleich zu Ligen in anderen Bundesländern noch Glück hatte, hat er mir ebenfalls erzählt.

 Mannschaft enorm verstärkt!

Auf die Frage wie sich die Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorsaison erklären lässt hat Obmann Alscher eine ganz einfache Erklärung: "Wir hatten vergangene Spielzeit  Ausfälle durch Auslandssemster auf der Uni und außerdem einige Verletzte. Das hat sich natürlich bei der Qualität bemerkbar gemacht und daher konnten wir nicht so performen wie wir uns das vorgestellt hatten." Doch nicht nur die Verletzten und Studenten kamen im Sommer wieder zurück, auch neue Spieler erwiesen sich als echte Verstärkung. "Dadurch gelang uns ein wirklich sehr guter Herbst mit 25 Punkten", zeigt man sich von Seiten des Vereins zufrieden ob der guten Entwicklung, wenngleich man sich eingesteht, dass man in manchen Partien auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte.

Auch die Stimmung war, auch aufgrund der hervorragenden Leistungen, überwiegend positiv und das war auch größtenteils dem enormen Zusammenhalt innerhalb des Teams zu verdanken. "Trotzdem war eigentlich den ganzen Herbst auch eine gewisse Verunsicherung dabei, denn im Prinzip haben wir bereits nach 2-3 Runden mit einem Abbruch gerechnet", beschreibt der Sektionsleiter die vergangenen Wochen und Monate.

Nur geringe Umstellung!

"Aufgrund der Tatsache, dass wir nicht allzu viele Zuschauer bei unseren Heimspielen begrüßen, war auch die Einschränkung der Zuschauer kein Thema bei uns. Ansonsten haben wir uns natürlich an alle Regelungen gehalten und so gut es ging vermieden, zu viel persönlichen Kontakt zu haben. Bis auf einen Fall im Juni sind wir bisher auch verschont geblieben." Trotzdem sieht man von Seiten des Tabellenführers der Oberliga B auch ein wenig wehmütig auf die Herbstsaison zurück. "Wir waren wirklich stark unterwegs und hätten gerne zu Ende gespielt, doch im Vergleich zu anderen Bundesländern wie zB. Niederösterreich wo Teams teilweise nicht einmal die Hälfte ihrer Spiele austragen konnten, fehlen uns nur 4 Matches für einen vollständigen Durchgang", möchte Rene Alscher auch nicht alles schlechtreden.

Transfers nur wenn sich etwas ergibt!

Die kurze Vorbereitung sei für alle Mannschaften gleich und stelle mit dem aktuell ausgegebenen Heimprogramm im fitnesstechnischen Bereich auch keine allzu große Belastung dar. "Über Zoom-Meetings halten wir Kondi-Trainings ab und da zieht das Team eigentlich voll mit. Natürlich hoffen wir aber auf einen Trainingsstart im Jänner, es wartet schließlich ein hoffentlich intensives Frühjahr auf uns, denn dann können wir alle Spiele bestreiten." Dafür ist nicht unbedingt eine Erweiterung des Kaders notwendig, denn der Kader sei groß genug und zu viele Spieler wären dann auch wieder kontraproduktiv. 

 

Marco Wiedermann