Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

15 Minuten reichen Royal Persia um für klare Verhältnisse zu sorgen!

Der FC Royal Persia trifft im Heimspiel in der 11. Runde der Oberliga B auf die Fußballfraktion des Sportzentrums Marswiese. Die Ausgangslage ist klar, der Neuntplatzierte aus Wien Hernals ist klarer Außenseiter im Duell mit dem Drittplatzierten aus Wien Döbling. Ein Sieg gegen die Mannen von Trainer Karl Berger wäre ein großer Schritt in Richtung Aufstiegskampf für den FC Royal Persia.

 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Die erste Hälfte stand im Zeichen des SZ Marswiese. Bereits nach 17 Minuten gelang es den Gästen aus Hernals, in Person von Patrick Sturm, die Führung zu bescheren. Ein direkt geschossener Freistoß und sehenswerter Treffer sorgen für die 1:0-Halbzeitführung. Die Gastgeber fielen lediglich zwei Mal durch unsportliches Verhalten durch Hamed Mirzaei (19.) und Christopher Kraxner (21.) auf, was jeweils mit einer gelben Karte geahndet wurde. In der Pause wurde bereits auf beiden Seiten gewechselt. Im Falle der Gastgeber handelte es sich um den bereits verwarnten Hamed Mirzaei, bei den Gästen handelt es sich um einen taktischen Wechsel.

Eine starke Vorstellung des Gastgebers sorgt für klare Verhältnisse

Kurz nach dem Wiederanpfiff erfolgte eine Drangphase des FC Royal Persia, welcher prompt in Form von zwei Toren innerhalb von 4 Minuten belohnt wurde. Ein verwerteter Elfmeter (48.) durch Daniel Faily war der Start eines sehenswerten Torfestivals. Der Gastgeber drehte das Spiel von 0:1 durch David Hebestreit (52.) auf 2:1. Kurz darauf folgte eine taktische Auswechslung bei den Gästen aus Wien Hernals, welcher vorerst noch ohne Folgen bleiben sollte, denn in der 62. Spielminute gelang dem FC Royal Persia das 3:1 durch Daniel Faily, den Top-Torschützen des Gastgebers. Nun kam der Auftritt des Lorenz Offner, der in Minute 55 eingewechselte Stürmer machte das Spiel nochmals spannend und verkürze den Rückstand in Minute 74 auf 3:2.

Torreiche letzte Viertelstunde

Die letzten 15 Minuten standen im Zeichen der Gastgeber. Ihnen gelangen nicht weniger als 4 Tore und diese wurden alle samt von unterschiedlichen Spielern erzielt. Eingeleitet wurde dieser Torreigen durch Emami Younes (77.), David Hebenstreit war in Minute 78 erfolgreich sowie Ayvaz Inan (88.) und Christopher Kraxner (90.+2). Vor dem Spiel hätte man sich einen eindeutigen Spielverlauf vorgestellt, bis zur Minute 77 war der Unterschied zwischen den beiden Teams kaum zu erkennen. Am Ende setzte sich der Favorit jedoch klar mit 7:2 durch. In diesem Spiel hat jenes Team gewonnen, welches sich schlussendlich auch durch mehr Engagement und mehr gelbe Karten auszeichnete. Diese Wertung ging mit 5:0 ebenfalls klar an den Gastgeber aus Wien Döbling.

Analyse von Fabian Stegmayer:

SZ Marswiese Verteidiger Fabian Stegmayer meinte nach der Partie: „Gleich nach der Halbzeit kam unser Spieler Andi Sevelda im Strafraum unglücklich zu Fall und erwischte dabei im Hinfallen den Ball klar mit der Hand. Leider ein gerechter Elfer. Danach fielen noch 2 weitere Tore kurz hintereinander und am Ende mussten wir komplett aufmachen um noch zumindest einen Punkt zu machen. Im Endeffekt bekamen wir aber noch 4 Tore durch Konter.“

Michael Franz Kmenta

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus