betboo - tipobet365 - yerli film izle

6:2 in Aspern - Maccabi reitet weiterhin auf Erfolgswelle!

Der Tabellenführer der Oberliga B Wien heißt auch nach der 5. Runde SC Maccabi Wien. Im Auswärtsmatch gegen den SV Aspern, beeindruckte man speziell in den ersten 45 Minuten mit tollem Offensivfußball. Die Art und Weise wie die Mannschaft von Milan Sprecakovic agierte, machte richtig Spaß. Am Ende stand ein souveräner 6:2-Auswärtssieg, der die Tabellenführung weiter festigte. Aspern konnte lediglich in Halbzeit zwei einigermaßen mithalten und das Spiel noch halbwegs positiv zu Ende spielen, nachdem man bereits zur Pause mit 0:4 in Rückstand war.

Doppelschlag sorgt für frühe Entscheidung!

Mit jeder Menge Tempo stiegen die Gäste in die Partie ein. Die Hintermannschaft von Aspern-Spielertrainer Michael Nowotny war in der Anfangsphase überhaupt nicht in der Partie und kassierte schnell die ersten Gegentore. Leopold Gazic machte in der ersten Viertelstunde mit einem Doppelpack klar, dass Maccabi auch weiterhin die beste Mannschaft der Liga sein möchte und das sah man dann auch in weiterer Folge immer mehr. Gazic machte nach einer guten Aktion zunächst das 1:0 (6.). Wenige Minuten später stand er wieder richtig und erhöhte auf 2:0 (14.). Nach 25 Minuten fiel dann das 3:0. Darius Grega versenkte einen Freistoß perfekt zur Vorentscheidung im Eck (25.). Maximilian Plut erhöhte noch vor der Pause auf 4:0 und ließ die Befürchtung aufkommen, dass es ein richtiges Debakel für die Hausherren werden könnte. 

Aspern erfängt sich!

Der zweite Durchgang war dann eine offenere Angelegenheit zwischen den beiden Teams. Maccabi zeigte nicht mehr die Offensivpower der ersten Halbzeit und Aspern agierte nun auch besser mit und ohne Ball. So war das 1:4 durch Thomas Strasser zwar nur Ergebniskosmetik, doch trotzdem ein Zeichen, dass man nun selber auch Fußball spielen wollte (72.). Denn Rijad Husic traf kurz vor Schluss zum 5:1 (85.). In der Schlussminute der regulären Spielzeit gelang Amini Mwaropia noch das 2:5 (90.) und Pieter Vestjens machte dann das halbe Dutzend voll (90.+5).

Aspern konnte erst gegen Ende der Partie Erfolgserlebnisse feiern. Wenngleich es am Schluss nur Ergebniskosmetik war. Maccabi war speziell in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und gewann auch in dieser Höhe absolut verdient.

 

Die Besten:

SV Aspern: -

SC Maccabi Wien: Leopold Gazic (ST), Darius Grega (MIT)

 

Marco Wiedermann