Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Essling weiter mit weißer Weste!

FV 1210 Wien
SV Essling

SV Essling hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und FV 1210 Wien das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 5:1 für SVE. SV Essling setzte sich standesgemäß gegen FV 1210 Wien durch. "Speziell erste Halbzeit haben wir wirklich sehr gut gespielt", zeigte sich Essling-Coach Horst Gruber äußerst zufrieden.


Kilic-Doppelpack

Ein Doppelpack brachte SVE in eine komfortable Position: Nuri Kilic war gleich zweimal zur Stelle (12./25.). Mit dem 3:0 durch Sebastian Nichitoi schien die Partie bereits in der 37. Minute mit den Gästen einen sicheren Sieger zu haben. Die Gäste hätten zu diesem Zeitpunkt aber sogar noch höher führen können, hatten einige gute Möglichkeiten. Der dominante Vortrag des Tabellenprimus im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung.

Kurz unkonzentriert

Das 1:3 von FV 1210 Wien bejubelte Sebastian Farkas (48.). "Da haben wir uns zu unkonzentriert angestellt und sind sofort bestraft worden", war Gruber mit dem Beginn von Halbzeit zwei nicht zufrieden. Essling erfing sich aber in der Folge schnell und legte wieder einen Zahn zu. Gleich zwei Tore wurden wegen Abseits nicht anerkannt. Trotzdem schlug man nochmal zu. Der vierte Streich von SV Essling war Martin Reisinger vorbehalten (57.). SVE baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Matthias Aberle in der 92. Minute traf. Letzten Endes holte SV Essling gegen FV 1210 Wien drei Zähler.

Horst Gruber (Trainer SV Essling):

"Mit den Voraussetzungen von gleich drei verletzten Stammspielern sind wir in ein schwieriges Spiel gegangen und haben das auf ungewohntem Kunstrasen sehr gut erledigt. Halbzeit eins war richtig stark, da hätten wir auch höher führen können. Nach der Pause haben wir uns dann einmal nicht konzentriert genug angestellt, danach aber schnell wieder in die Spur gefunden. Starker Auftritt meiner Truppe."

FV 1210 Wien muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Heimmannschaft findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Mit nun schon vier Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von FV 1210 Wien alles andere als positiv.

Die Verteidigung von SVE wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst siebenmal bezwungen. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, SV Essling zu stoppen. Von den sieben absolvierten Spielen hat SVE alle für sich entschieden.

FV 1210 Wien stellt sich am Sonntag (15:00 Uhr) bei FC Mauerwerk Immo 1b vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt SV Essling First Vienna FC 1894 Amat.

Oberliga B: FV 1210 Wien – SV Essling, 1:5 (0:3)

  • 92
    Matthias Aberle 1:5
  • 57
    Martin Reisinger 1:4
  • 48
    Sebastian Farkas 1:3
  • 37
    Sebastian Nichitoi 0:3
  • 25
    Nuri Kilic 0:2
  • 12
    Nuri Kilic 0:1