Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Wiener Stadtliga

Ostbahn XI punktet erstmals

In der 6. Runde der Wiener Stadtliga traf der noch punktelose SC Ostbahn XI auf den Tabellenführer, SC Mannswörth. In einer guten und schnellen Partie trennen sich die Teams mit 2:2 (1:1). SC Ostbahn XI holt den ersten Punkt in der laufenden Saison, während der Gegner noch immer ungeschlagen und für zumindest eine weitere Nacht Tabellenführer bleibt.

 

Frühe Tore bringen Tempo ins Spiel

„Wir sind ganz schlecht in die Partie gestartet und sind früh, nach einer Unachtsamkeit in Rückstand geraten,“ analysiert SC Mannswörth Trainer Wolfgang Prochaska die ersten Minuten im Spiel. Nach bereits drei Minuten geht der SC Ostbahn XI in Führung. In der 3. Minute stellt Ostbahn XI Stürmer Dragan Markic auf 1:0. Doch SC Mannswörth scheint wenig beeindruckt zu sein und schlägt wenig später mit dem Ausgleich zurück. In der 9. Minute besorgt der Torschütze vom Dienst, Andreas Buger, mit seinem bereits siebten Treffer in der laufenden Meisterschaft, den Ausgleich für SC Mannswörth. Nach dem Ausgleich entwickelt sich ein abwechslungsreiches Spiel mit den größeren Chancen auf Seiten der Elf von Wolfgang Prochaska. Halbzeitstand: 1:1

SC Ostbahn XI geht erneut in Führung

Nach einem schweren Abwehrfehler von SC Mannswörth, steht Michael Reeh alleine vor dem Tormann der Gäste und schiebt staubtrocken zur Führung ein. In der 53. Minute sorgt Michael Reeh für die erneute Führung für Ostbahn XI. 2:1. Ebenso, wie die erste Spielhälfte, bietet auch die zweite Halbzeit den Zuseherinnen und Zusehern ein attraktives Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. SC Ostbahn XI scheint nicht vom Glück verfolgt, denn nach einer strittigen Aktion im Strafraum der Gäste, entscheidet der Schiedsrichter nicht auf den Punkt zu zeigen, sondern das Spiel weiterlaufen zu lassen. Das wäre womöglich die Entscheidung gewesen. Doch es kommt anders.

Später Ausgleich lässt Ostbahn XI verzweifeln

Denn in einer langen Nachspielzeit kommt SC Mannswörth noch zum Augleich. Nach einem weiten Outeinwurf und dem darauffolgenden Gestocher im Sechzehner der Heimischen, spitzelt Manuel Thaller den Ball über die Linie und stellt in der Nachspielzeit des Spiels auf 2:2. Wenig später pfeift der Schiedsrichter ab und das Spiel endet 2:2.

Stimmen zum Spiel

SC Ostbahn XI Trainer Rudolf Feilbogen meint nach dem Spiel: „Es ist schade. Wir bleiben Woche für Woche unbelohnt. Vor dem Spiel hätten wir den Punkt gerne genommen, nach dem Spiel ist es sehr ärgerlich, weil der Sieg drinnen gewesen wäre. Wir werden uns an der Leistung aufrichten und weiterarbeiten. Ein wenig bin ich vom Verhalten des gegnerischen Trainers enttäuscht, der wohl mit der Situation nicht ganz umgehen konnte, knapp der Niederlage entgangen zu sein. Nach dem Spiel wurde mir der Handschlag verweigert und ich durfte mich auch noch beschimpfen lassen.“

SC Mannwörth Trainer Wolfgang Prochaska sagt nach dem Spiel: „Das Betreuerteam hat die ganze Woche gepredigt, dass SC Ostbahn XI zu Unrecht punktelos Letzter ist, denn sie sind eine sehr gute Mannschaft. Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen und müssen immer mit 100 % in das Spiel gehen, denn wir leben vom Kollektiv. Wir sind noch immer ungeschlagen und können zufrieden sein.“ Angesprochen auf den Zwischenfall nach dem Spiel meint Prochaska: "Es gab eine Meinungsverschiedenheit, weil der Gegner auf Zeit gespielt hat, aber ich habe ihm den Handschlag nicht verweigert."

 

Jürgen Liebhart

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Transfers Wien
Fußball-Tracker

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Top Nachwuchs-Reporter

VIP-Banner Hello Again

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Live-Ticker Reporter