betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:0-Sensation! Elektra zerlegt Tabellenführer Viktoria!

Einen in dieser Höhe nicht zu erwartenden Überraschungssieg brachte die 22. Runde der Wiener Stadtliga bei der Begegnung Erster gegen Zweiter, SC Wiener Viktoria gegen AS Koma Elektra. Die Gäste ließen den Hausherren überhaupt keine Chance, gewannen locker mit 4:0 und machen so den Kampf um die Meisterschaft nochmals äußerst spannend. Nach dem deutlichen Erfolg trennen die beiden Mannschaften nur mehr zwei Punkte und die Elektra hat dabei das deutlich bessere Torverhältnis.

Gäste legen los wie die Feuerwehr!

Es waren noch keine 6 Minuten gespielt, da zappelte der Ball bereits das erste Mal im Tor der Hausherren. Sanel Tahirovic brachte den Ball schön in die Spitze direkt auf Jordan Akande und dieser konnte das frühe Führungstor für die Gäste rund um Trainer Alfred Niefergall erzielen (6.). Kurz darauf konnte man sich beim eigenen Torwart, Tigran Davtyan bedanken der in einer brenzligen Situation gut aus seinem Gehäuse rauskam und den Ball rechtzeitig klären konnte. Dies sollte sich bezahlt machen denn nach 15 Minuten stand es 2:0 für den Verfolger der Wiener Viktoria. Ehinabo Omoighe kam gut über die rechte Seite durch und seine Flanke in die Mitte konnte Rares Sergiu Chiorean perfekt übernehmen. Die Mannen von Trainer Anton Polster wurden komplett auf dem falschen Fuß erwischt und hatten in weiterer Folge zwar mehr vom Spiel doch keine Torchancen, geschweige denn die Möglichkeit zu verkürzen, trotzdem war das Spiel enger als es das Ergebnis vermuten ließ. Die Gäste wiederum waren an diesem Tag eiskalt und effektiv und nutzen ihre letzte Chance vor dem Pausenpfiff zum vorentscheidenden 3:0. Lukas Novacek brachte über links eine schöne Flanke genau auf den Kopf von Kiril Ognyanov und dieser ließ sich diese Chance nicht entgehen und köpfelte sicher ein (44.).

Halbzeit zeigt souveräne Elektra!

Der zweite Durchgang verlief ähnlich wie die ersten 45 Minuten. Beide Mannschaften spielten gefälligen Fußball, die Gäste versuchten es immer wieder mit hohen Bällen in die Spitze um den Ball bestmöglich weit weg vom eigenen Tor zu halten. Das vierte Tor fiel dann aus einem Eckball, durch Kiril Ognyanov der seinen zweiten Treffer erzielen konnte (71.). Im Anschluss kam keine der beiden Teams noch zu nennenswerten Möglichkeiten und so feierte die Truppe von Alfred Niefergall einen überraschend klaren Sieg beim Konkurrenten um die Meisterschaft.

Alfred Niefergall (Trainer AKS Koma Elektra) nach dem Kantersieg:

"Ich bin sehr stolz wie toll meine Jungs heute gespielt haben. Wir haben konsequent unseren Spielplan durchgezogen, es oft mit hohen Bällen probiert um sie (Anm. Wiener Viktoria) vom eigenen Tor wegzuhalten und das ist uns sehr gut gelungen. Das Spiel war zwar vor allem in Halbzeit eins knapper und ausgeglichener als es das Ergebnis vermuten lässt, doch, dass der Sieg absolut in Ordnung geht, steht außer Frage. Mit diesem Sieg sind wir jetzt bis auf zwei Punkte an sie herangerückt und jetzt wollen wir natürlich mehr und uns die Meisterschaft holen, das hat man heute ganz klar gesehen."

Die Besten: keiner - Wiener Viktoria

Lukas Novacek (Mittelfeld), Kiril Ognyanov (Stürmer) - ASK Koma Elektra

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten