betboo - tipobet365 - yerli film izle

Wiener Stadtliga

4:3 - Torfestival bringt Auswärtssieg für ASV 13!

Der Auftakt zur 23. Runde in der Wiener Stadtliga war mit der Begegnung zwischen SV Donau und ASV 13 ein Duell zwischen dem Tabellenzwölften und dem Letzten in der Liga. Vor dem Spiel hätte man vermutlich nicht allzu viel von dieser Begegnung erwartet, doch wie sich das Spiel dann entwickelte, war sogar eines Spitzenspiels würdig. Der Außenseiter setzte sich in dieser abwechslungsreichen, mit insgesamt 7 Toren sehr trefferreichen, Partie schlussendlich mit 4:3 durch und feierte einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

ASV legt Blitzstart hin!

Und dass es für die Truppe von ASV-Coach Wolfgang Fiala bereits um einiges ging, war von Beginn an zu sehen. Sehr engagiert traten die Jungs von ASV 13 gegen den vermeintlichen Favoriten SV Donau an. Immer wieder erspielten sie sich Torchancen, angetrieben vom besten Spieler Thomas Komornyik (ASV). Nach 19 Minuten fiel dann das längst fällige 1:0 für die Gäste. David Unterleitner erzielte das wichtige 1:0. Bis dahin war von der SV Donau relativ wenig zu sehen, zu dominant war ASV. Doch nach 26 Minuten hätte es eigentlich 1:1 stehen müssen, Donau-Stürmer Daniel Kalajdzic scheiterte jedoch am starken ASV-Torhüter Eduardo Helbl. Diese vergebene Chance sollte sich keine 10 Minuten später rächen, als Patrick Neureiter das 2:0 für die Gäste nachlegte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

Vermeintliche Vorentscheidung kurz nach der Pause!

In der Halbzeitpause reagierte Donau-Trainer Nermin Jusic und brachte mit Ivan Matic und Semin Delic zwei neue Spieler. Er reagierte damit auf die großteils schwache erste Halbzeit. Diese Wechsel machten sich zumindest noch nicht bezahlt. Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff fiel das 0:3 aus Sicht der Hausherren. Diesmal traf Elvin Kanyerere sehenswert (48.). Die vermeintliche Vorentscheidung, die durch das 4:0 nach 64 Minuten durch den überragenden Thomas Komornyik nochmals unterstrichen wurde. 

Aufholjagd der Hausherren bleibt unbelohnt!

Diese vermeintliche Vorentscheidung wurde auch nicht durch die Tatsache, dass nur eine Minute nach dem 0:4 das 1:4 durch Dzemal Bejtovic aus einem Elfmeter fiel, ins Wanken gebracht. Doch Donau hatte jetzt Lunte gerochen und nur 2 Minuten nach dem Anschlusstreffer fiel durch Dragan Markic auch gleich das 2:4 und nach 72 Minuten war die Partie nach dem 2. Treffer von Markic innerhalb von 5 Minuten wieder völlig offen. Die Mannschaft von Nermin Jusic bekam spätestens nach dem 3:4 die bekannte zweite Luft und drängte jetzt auf den Ausgleich. Dieser gelang jedoch nicht mehr und so blieb die Aufholjagd unbelohnt und das Tabellenschlusslicht feierte einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Besten: Dragan Markic (Sturm) - SV Donau

Thomas Komornyik (Mittelfeld), David Unterleitner (Verteidigung) - ASV 13

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus