betboo - tipobet365 - yerli film izle

Wiener Stadtliga

2:0-Heimsieg gegen Gerasdorf! Mannswörth weiter im Aufwind!

In der 23. Runde der Wiener Stadtliga kam es in Mannswörth zur Begegnung zwischen dem SC Mannswörth und dem SC Gerasdorf-Stammersdorf. Die Hausherren rehabilitierten sich für die zuletzt erlittene Niederlage bei WAF Brigittenau und besiegten den Tabellenzehnten durch 2 Tore in der Schlussphase mit 2:0. Kurios: die letzten 10 Minuten der Partie musste das Team von Trainer Wolfgang Prochaska aufgrund einer Verletzung und einer Gelb-Roten Karte mit neun Mann zuende spielen.

Ausgeglichene Begegnung zwischen beiden Teams!

Die gesamte Begegnung war grundsätzlich eine ausgegelichene Angelegenheit. Beide Mannschaften vermochten Torchancen herauszuspielen, die Beste in der ersten Hälfte hatten die Gäste, als Gerasdorf-Stürmer Dominic Gänsdorfer alleine auf Torhüter Maximilian Meznik zulief, an diesem nach einer starken Reaktion jedoch scheiterte (27.). Die Hausherren selber hatten auch die eine oder andere gute Möglichkeit um in Führung zu gehen, scheiterten jedoch bei dem Versuch. Mit diesem torlosen Unentschieden ging es schließlich auch in die Pause.

"Wer das erste Tor erzielt,..."

In der Halbzeit wechselte Wolfgang Prochaska zweimal. Daniel Meindorfer und Wanderson Pinto Silva kamen frisch in die Partie. Auch in Halbzeit zwei schenkten sich beide Teams nichts. Insgesamt nahm die Begegnung an Tempo zu, Gerasdorf konnte bei einer Chance der Hausherren gerade noch auf der Linie retten, die Gäste hatten ebenfalls ihre Möglichkeiten. Gerasdorf-Trainer Werner Hasenberger versuchte durch zwei Wechsel firschen Wind zu bringen und so eventuell den Ausschlag geben zu können. In Minute 73 wechselte SC-Trainer Prochaska ein drittes und letztes Mal. Kevin Todorovic kam ins Spiel, ein Wechsel der noch von Bedeutung sein sollte. Nach 83 Minuten fiel dann das erlösende erste Tor. Nach einem Eckball von Bernd Stocklassa köpfelte Nemanja Dabic das vielumjubelte 1:0 für den SC Mannswörth. Ein enorm wichtiger Treffer.

Dramatische Schlussphase mit eiskaltem Gastgeber!

Dann nahm die Dramatik ihren Lauf. Zunächst musste der in der Pause eingewechselte Wanderson Pinto Silva mit Verdacht auf eine Meniskusverletzung vom Feld. Das Problem: es war kein Wechsel mehr möglich, da Prochaska bereits dreimal wechselte. In Minute 86 kam es dann noch dicker. Torschütze Stocklassa musste nach seiner 2. Gelben Karte unter die Dusche. So war Mannswörth plötzlich nur mehr zu neunt und musste versuchen so die knappe Führung über die Zeit zu retten. Nicht nur das dies gelang, konnte man in Minute 91 nach einem super herausgespielten Konter über die beiden eingewechselten Meindorfer und Todorovic in Person von Andreas Buger das 2:0 erzielen. Es war das 20. Saisontor für den 35-Jährigen. Bei diesem Ergebnis blieb es dann schließlich auch.

Wolfgang Prochaska (Trainer SC Mannswörth) nach der nervenaufreibenden Begegnung:

"Ich habe bereits vor dem Spiel und nochmals in der Halbzeitpause darauf hingewiesen, dass Gerasdorf ein ganz schwerer Gegner ist, den man nicht unterschätzen sollte. Wie zu erwarten, war die Begegnung auch über die gesamte Spieldauer sehr ausgeglichen, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten das wichtige 1:0 zu erzielen. Gott sei Dank ist das dann schließlich uns gelungen. Die letzten 10 Minuten waren dann nocheinmal sehr nervenaufreibend. Ich bin jedoch sehr stolz auf meine Mannschaft die sich trotz Unterzahl nicht zu sehr hinten reindrängen ließ und sich mit dem 2:0 und dem Heimsieg belohnte."

Die Besten: Kevin Todorovic (Mittelfeld), Daniel Meindorfer (Mittelfeld), Andreas Buger (Sturm) - SC Mannswörth

Dominic Gänsdorfer (Sturm), Jakob Mistelbauer (Tor) - Gerasdorf-Stammersdorf

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Wien

Meistgelesene Beiträge

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter

Top Live-Ticker Reporter