betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:2 gegen ASV 13 - Donaufeld kämpft sich zu Remis!

In der 27. Meisterschaftsrunde der Wiener Stadtliga kam es Samstagnachmittag zur Begegnung Fach-Donaufeld gegen ASV 13. Die Hausherren hatten nach einem schweren Toto-Cup-Spiel unter der Woche gegen die ASK Elektra noch mit den Nachwehen von 120 intensiven Minuten zu kämpfen. Trainer Gustav Thaler musste aufgrund zahlreicher Ausfälle auf eine Rumpftruppe zurückgreifen, die in Anbetracht der Umstände sensationell kämpfte. ASV lag zwei mal in Führung, konnten die konditionell bessere Verfassung schlussendlich allerdings nicht in einen Sieg umwandeln und musste sich mit einem 2:2 begnügen.

 Bissiger ASV macht Donaufeld das Leben schwer!

Bereits beim Aufwärmen merkte Donaufeld-Trainer Thaler den Spielern ihre Müdigkeit an. Diese körperlichen Defizite zogen sich dann auch ins Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Die Gäste waren in vielen Zweikämpfen bissiger und zielstrebiger im Spiel nach vorne. Nach 12 Minuten machte sich die Überlegenheit der Gäste erstmals an der Ergebnistafel bemerkbar. Nach einer schönen Flanke aus dem Halbfeld setzte sich ASV-Stürmer Dilber Aujla im Luftzweikampf vehement durch und köpfelte die frühe Führung für die Mannschaft von Wolfgang Fiala. Doch trotz der schweren Beine versuchte Donaufeld sich ins Match zurückzukämpfen. Rafael Moura da Silva wurde von Christoph Ochrana per Steilpass super in Position gebracht und der ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen (21.). Der schnelle Ausgleichstreffer war also gelungen, leichter tat man sich auf Seiten der Hausherren jedoch trotzdem nicht. So kams wies kommen musste und man kassierte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:2. Elvin Kanyerere setzte sich auf der linken Seite sehr gut durch und vollendete zur Pausenführung (45.).

Donaufeld erkämpft sich Unentschieden!

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig am Spiel. Es war ein enges und umkämpftes Spiel in dem jederzeit etwas passieren konnte. Das tat es schließlich nach knapp 70 Minuten auch. Nach einem starken Eckball von Christoph Ochrana köpfelte Kapitän Oliver Kascha den wichtigen Ausgleich für sein Team. Im Anschluss hatte Donaufeld sogar noch Chancen auf den Sieg, diese wurden jedoch vergeben und so blieb es bei einem schlussendlich gerechten Remis beider Teams.

Gustav Thaler (Fach-Donaufeld) nach dem schweren Heimspiel:

"Ich bin wirklich unglaublich stolz auf meine Mannschaft und auf die Leistung die sie heute erbracht hat. Nach dem wirklich intensiven Cup-Spiel gegen die Elektra über 120 Minuten, sind meine Jungs am Zahnfleisch gekrochen und haben sich trotzdem zu einem Unentschieden gekämpft. Dafür muss ich ihnen ein großes Lob aussprechen. Man darf nicht vergessen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben und das viertbeste Team im Frühjahr sind. Jetzt sind noch drei schwere Partien zu bestreiten, die wir wieder ausgeruht in Angriff nehmen können."

Die Besten: Oliver Kascha (VT), Christoph Ochrana (MIT), Rafael Moura da Silva (MIT) - Fach-Donaufeld

Dilber Aujla (ST), Elvin Kanyerere (ST) - ASV 13

 

Marco Wiedermann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten