betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:1 bei Stadlau - Svarc-Elf hat Siegen nicht verlernt!

In der 8. Runde der Wiener Stadtliga empfing der FC Stadlau im Heimspiel im 22. Wiener Gemeindebezirk die SR WGFM Donaufeld. Das Team von Gäste-Neotrainer Günther Svarc stand dabei nach einem schwachen Saisonstart gehörig unter Druck, konnte man doch keines der letzten sechs Saisonspiele gewinnen. Lediglich die Auftaktpartie gegen Post SV wurde siegreich gestaltet. Doch auch die Hausherren hatten in den vergangenen Wochen gehörige Probleme, konnten zuletzt in Runde 3 ein Match gewinnen. Dementsprechend befinden sich beide Teams im unteren Drittel der Tabelle und verspürten vor der Partie Druck, denn es musste auf beiden Seiten dringend ein Sieg her. Knapp aber doch hatte dann Donaufeld das bessere Ende für sich, konnte nach Rückstand die Partie noch mit 2:1 für sich entscheiden. Matchwinner war Oliver Kascha.

Verhaltene Teams sorgen kaum für Höhepunkte!

Dass beide Mannschaften gegen einen direkten Konkurrenten quasi zum Siegen verdammt waren, sah man ihnen von Beginn an. Zusammenhängende Angriffe waren eher Mangelware, zu groß die Unsicherheit, die sich durch die Sieglos-Serien der vergangenen Wochen angesammelt hatte. Mehr als ein paar Halbchancen ergaben sich im ersten Durchgang kaum, die Svarc-Elf war dabei jedoch die etwas aktivere Mannschaft. So stand es nach einer über weite Strecken ereignislose erste Halbzeit torlos 0:0.

Blitzstart Stadlau´s wird von Donaufeld gekontert!

Die fehlende Action über die man sich in Durchgang eins noch hätte beschweren können, kam dann quasi mit Wiederanpfiff sofort auf das Spielfeld. Denn die Mannschaft von Stadlau-Coach Thomas Slawik erwischte einen absoluten Traumstart in die zweiten 45 Minuten. Donaufeld war geistig wohl noch in den Kabinen, dies nutzten die Hausherren eiskalt aus. Markus Juricek vollendete nach einem blitzschnellen Angriff zum 1:0 für Stadlau und ließ erstmals Jubel im Stadion aufbranden (46.). Doch wie als wäre das der Weckruf für die Gäste gewesen, agierten sie nun zielstrebiger und bissiger und kamen bald nach dem Gegentreffer schon wieder zum Ausgleich. Patrick Berner sorgte dafür, dass Günther Svarc zunächst einmal durchatmen und sich über das 1:1 freuen konnte (52.). Und dieses Momentum nutzte man nun aus und konnte das Match sogar drehen. Innenverteidiger Oliver Kascha traf nach einer guten Aktion zur Führung für den Tabellen-Dreizehnten und drehte damit die Partie innerhalb von nur 5 Minuten (57.). Plötzlich waren wieder die Hausherren gefordert, wollte man den Platz nicht erneut als Verlierer verlassen. Man drückte nun auf den Ausgleich, musste jedoch auf schnelle Gegenzüge der Gäste aufpassen. Es gelang jedoch nicht mehr den Rückstand wettzumachen und sah sich am Ende als 1:2-Verlierer von dannen ziehen. 

Mit diesem ersten Sieg unter der Führung von Donaufeld-Trainer Günther Svarc konnte man auch wieder Selbstvertrauen für die künftigen Wochen sammeln und zurück zur spielerischen Leichtigkeit des Frühjahrs kommen. Es bleibt abzuwarten wie sich die Arbeit des neuen Trainers auf die Leistung des Teams in den nächsten Runden auswirkt. Für Stadlau war es kein erfolgreiches Heimspiel, zu wenig konnte man aus der schnellen Führung im zweiten Durchgang machen.

 

Die Besten: Markus Juricek (LV) - FC Stadlau

Patrick Berner (IV), Oliver Kascha (IV) - SR WGFM Donaufeld

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten