betboo - tipobet365 - yerli film izle

1:3 bei ASV 13 - SV Donau leistet sich Ausrutscher!

In der 8. Runde der Wiener Stadtliga empfing der ASV 13 mit Coach Thomas Moser, die sehr gut in die Saison gestartete SV Donau. Deren Trainer, Nermin Jusic kann auf einen erfolgreichen Saisonstart zurückblicken. Aus den ersten 7 Partien konnte man 13 Punkte holen, ua. mit extrem starken Leistungen wie zB. beim 3:3-Unentschieden bei der Vienna. ASV 13 legte einen ebenfalls akzeptablen Start in die neue Spielzeit hin, 9 Punkte aus aus den ersten 7 Spielen, sind ein wesentlich besserer Start als vergangene Saison. Und man konnte weitere drei Zähler einfahren, SV Donau mit einem 3:1 nach Hause schicken. Ausschlaggebend war ein Blitzstart nach Wiederanpfiff.

Verhaltener Spielaufbau verhindert hochklassige Partie!

Für beide Teams ging es darum die guten ersten Runden zu prolongieren. Man hatte durch die Erfolge auch ein gewisses Selbstvertrauen angesammelt, vermochte dieses in Halbzeit eins jedoch nicht so richtig zeigen zu können. Man erkannte zwar Ansätze von Spielzügen, doch immer wieder schlichen sich kleine Ungenauigkeiten ein, die eine gefährliche Situation nach sich ziehen würde. Und wenn es doch einmal gelang durch die gegnerische Abwehr durchzubrechen, waren die Torhüter sicher zur Stelle. So stand es nach 45 Minuten 0:0.

Hellwach nach Wiederbeginn!

Es waren noch keine 60 Sekunden im zweiten Durchgang gespielt, als gleich das erste Tor der Begegnung fiel. Julian Dorrek ließ sich die Chance zum Treffer nicht entgehen, die Abwehr der Gäste schien geistig noch in der Kabine zu sein (46.). Das spielte den Hausherren natürlich in die Karten. Ein so früher Treffer pusht die ganze Mannschaft und dies merkte man auch sofort. Kurze Zeit später konnte ASV 13 schon nachlegen. Philip Furch sorgte nach etwas weniger als einer Stunde für die komfortable 2:0-Führung für die Moser-Truppe (59.). Doch ganz so komfortabel wie es schien, war der Vorsprung dann doch nicht. Denn keine 120 Sekunden nach dem 2:0, konnte SV Donau in Person von Nico Portschy auf 1:2 verkürzen (61.). Plötzlich war die Partie wieder offen. Die Gäste sahen nun ihre Chance die Begegnung wieder ausgleichen zu können. Doch dies sollte nicht gelingen, ganz im Gegenteil. Knapp 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit stand es 3:1 für die Hausherren, Thomas Komornyik schloss eine blitzfeinen Angriff ab (78.). Damit war die Partie gelaufen, SV Donau schaffte es nicht mehr nochmal ins Spiel zu kommen. 

Durch den Heimerfolg verbesserte sich Thomas Moser mit seiner Mannschaft auf Rang 8 in der Tabelle und kann auf einen erfolgreichen Saisonstart zurückblicken. Auch in der Partie gegen SV Donau sah man das gesteigerte Selbstvertrauen des Teams. Man nützte Unsicherheiten des Gegners eiskalt und ließ sich auch von Gegentreffern nicht aus der Ruhe bringen.

 

Die Besten: Julian Dorrek (ST), Philip Furch (DM) - ASV 13

keiner - SV Donau

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten