betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:0 gegen Gerasdorf - Donaufeld nimmt langsam Schwung auf!

Der Trainerwechsel von Gustav Thaler zu Josef Michorl, der Mitte Oktober notwendig wurde, trägt erste Früchte. Nach einem Heim-0:3 gegen die Vienna und einem grandiosen 5:3-Heimsieg gegen WAF Vorwärts, spielte SR WGFM Donaufeld diese Woche erneut und zum mittlerweile dritten Mal in Folge zuhause. Diesmal war der Gegner SV Gerasdorf Stammersdorf und schön langsam kommen die Jungs von Michorl in Schwung. Beeindruckend wie stark man sich in den letzten Wochen präsentiert, konnte man auch die bislang starken Gerasdorfer klar mit 4:0 schlagen. Man hatte auch den Vorteil eine ganze Halbzeit mit einem Mann mehr agieren zu können.

Führung bringt Hausherren Sicherheit!

Unter der neuen Führung von Josef Michorl erkennt man spielerische Verbesserungen, man steht jedoch in der Defensive wesentlich sicherer als noch in den ersten Spielen dieser Saison. So auch im Heimspiel gegen die Elf von Gerasdorf-Trainer Werner Hasenberger. Nach einer guten Anfangsphase konnte man nach etwas mehr als 15 Minuten erstmals anschreiben. Mittelfeld-Akteur Nuh Nazli vollendete einen guten Angriff zum 1:0 für die Hausherren und sorgte für kollektives Aufatmen auf der Betreuerbank (17.). Die Gäste taten sich gegen kompakt agierende Donaufelder schwer eine Lücke zu finden. Man hatte zwar selber ebenfalls Möglichkeiten, doch den Weg ins Tor fand der Ball nicht. Kurz vor der Pause schwächte man sich dann auch noch selber. Stefan Trajilovic kritisierte die Entscheidungen des Unparteiischen derart heftig, dass er unmittelbar hintereinander zweimal Gelb sah und so noch vor dem Pausenpfiff in die Kabine musste (44.). Kurz danach war dann Pause.

Doppelschlag nach der Pause sorgt für Entscheidung!

Kurz nach Wiederanpfiff sorgten die Hausherren mit einem Doppelschlag für die Entscheidung in der Partie. Zunächst erhöhte Felix Orgolitsch auf 2:0 (48.) und nur drei Minuten später gelang Ahmet Babadostu bereits das 3:0 (51.). Damit war die Partie natürlich so gut wie entschieden. Mit einem Spieler weniger drei Tore aufzuholen, war eine eher unmögliche Aufgabe. In einer Partie mit vielen Gelben Karten bekam Donaufeld etwa 20 Minuten vor Schluss einen Elfmeter zugesprochen. Arben Selmani ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und fixierte den klaren 4:0-Heimsieg der Michorl-Elf (70.). Vor knapp 250 Zuschauern blieb es dann bei diesem Spielstand.

Mit diesem eindeutigen und verdienten 4:0-Heimsieg machte Donaufeld den nächsten Schritt aus dem Tief in das man sich Anfangs der Saison befördert hatte. Mittlerweile konnte man sich auch wieder in der Defensive festigen, wenngleich man auch noch die nächsten Spiele abwarten muss um darüber ein Urteil fällen zu können. Für die Gäste war es ein gebrauchter Tag, den man so schnell wie möglich vergessen sollte.

 

Die Besten: Nuh Nazli (MIT), Ahmet Babadostu (MIT) - SR WGFM Donaufeld

keiner - SV Gerasdorf Stammersdorf

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Wien
Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter

Top Live-Ticker Reporter